Landkreis
Cottbus Sonntag, 08 März 2009 von Helmut Fleischhauer

BTU Cottbus als Ort der Ideen geehrt – Komusiewicz würdigt bedeutsames Forschungsprojekt in der Bergbaufolgelandschaft

BTU Cottbus als Ort der Ideen geehrt – Komusiewicz würdigt bedeutsames Forschungsprojekt in der Bergbaufolgelandschaft

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus wurde heute als „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ ausgezeichnet. Grund für die Würdigung ist das Projekt „Künstliches Wassereinzugsgebiet Hühnerwasser“ im Tagebau Welzow-Süd.
Forschungsstaatssekretär Dr. Johann Komusiewicz würdigte das Projekt der BTU Cottbus im Tagebau Welzow-Süd als „weltweit einmaliges Forschungsobjekt zur Entwicklung von Ökosystemen, das internationale Anerkennung findet. Die BTU Cottbus zeigt mit diesem Projekt einmal mehr ihre starke Forschungskompetenz“, so Komusiewicz.
Im Tagebau Welzow hat die Vattenfall Europe Mining AG der BTU eine Versuchsfläche zur Verfügung gestellt, auf der ein interdisziplinäres Team der BTU Cottbus, der TU München und der ETH Zürich eine einzigartige Forschungsstätte mit Seen und Bächen geschaffen hat. Hier kann jetzt beobachtet werden, welche Arten sich ansiedeln, welche Pflanzen wachsen, wie sich der Boden verändert. Das Areal namens Hühnerwasser ist mit einer Fläche von sechs Hektar das größte künstlich geschaffene Wassereinzugsgebiet der Welt.
„365 Orte im Land der Ideen“ ist ein Wettbewerb der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“, der gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert wird. Bewerben konnten sich Unternehmen und Forschungsinstitute, Kunst- und Kultureinrichtungen, Schulen, Universitäten, soziale Einrichtungen und Initiativen.
Weitere Informationen zum Forschungsprojekt der BTU
Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur

Das könnte Sie auch interessieren