Landkreis Inzidenz
Cottbus Sonntag, 08 Dezember 2013 von Benjamin Andriske

Vorn ohne Durchschlagskraft. LHC Cottbus verliert Spitzenspiel gegen Stralsunder HV • mit HD Video zum Spiel & PK!!

Vorn ohne Durchschlagskraft. LHC Cottbus verliert Spitzenspiel gegen Stralsunder HV • mit HD Video zum Spiel & PK!!

In einem knappen Spiel unterliegt der Tabellenführer der Ostsee-Spree-Liga dem Dritten mit 24:27. Dabei dominierten die Abwehrreihen das Geschehen, aber insbesondere vorn fehlten Linges Team heute die entscheidenden Momente. In der ersten Hälfte sahen die 691 Zuschauer ungewöhnlich viele Anspielfehler, die einige Attacken im Sande verlaufen ließen, Stralsund bot mit körperlich überlegenden Abwehrverhalten und Toren aus der zweiten Reihe eine gute Vorstellung. Insbesondere Basic bekamen die Cottbuser nicht unter Kontrolle. Trupp und Widera sorgten nach acht Minuten zwar für die erste 3:2 Führung, doch die Gäste konterten und gingen nach siebzehn Minuten 4:6 in Front. Schulze und Efa versuchten mit Treffern mitzuhalten, Stralsund hatte hier aber die Nase vorn. Mittmann und Dau erzielten die 7:10 Führung bevor Takev und Schulze zumindest den vorübergehenden Anschluss kurz vor der Pause wieder herstellten. Aber wieder war es Basic der erst per 7-Meter und dann aus dem Spiel heraus die Gäste mit einer 11:13 Führung in die Pause brachte.
Nach der Pause zeigte sich Kokoszka treffsicher und hielt die Cottbuser maßgeblich mit drei Treffern bis zum 15:18 auf Abstand. Die erstmalige Viertoreführung durch Basic schien ein Signal für die Hausherren zu sein, Robert Takev, Schulze, Efa und Widera brachten sie zehn Minuten vor Schluss auf 20:21 heran. Doch dann war Feierabend. Drei Treffer in drei Minuten setzten allen Hoffnungen auf eine Wende ein Ende. Stralsund spielte die Minuten nun sicher herunter, auch wenn die Zeitverzögerungen schon in der gesamten zweiten Halbzeit zu sehen waren und einige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns selbst den sonst ruhigen Peter Melzer in helle Aufregung versetzten. Am Ende war es die Erfahrung und körperliche Überlegenheit der Gäste, die das Spiel nicht unverdient gewannen.
Für den LHC ist die Niederlage kein Beinbruch, sondern wäre nur das I-Tüpfelchen auf dem bisherigen Saisonverlauf gewesen. Nächste Woche Samstag geht es für weitere Punkte nach Usedom, im Mannschaftsbus hat der Verein wieder zwanzig Plätze für Fans bereitgestellt. Wer mit möchte soll sich bei Marcel Linge unter linge [at] mare-media.de melden.
Video Spielzusammenfassung
Stralsunder HV Trainer Norbert Henke: „Letztendlich haben wir heute über die Abwehr gewonnen, der Angriff war auch nicht überragend. Wir haben so viele Fehler im Finalpass gemacht, unsere Abwehr hat die Punkte verdient. Wenn Cottbus heute gewonnen hätte, wären sie weg gewesen. Es wurde in der zweiten Halbzeit nochmal knapp, als sie auf ein Tor dran waren und wir in Unterzahl, aber ich bin glücklich das es am Ende doch geklappt hat.“
LHC Cottbus Trainer Marcel Linge: „Glückwunsch an Stralsund zu dem glücklichen Sieg. Das ganze Spiel war auf Augenhöhe. In der zweiten Hälfte fühlten wir uns etwas benachteiligt, aber die Unparteiischen haben die zwei Minuten kaum gegeben wenn die Hände in unseren Gesichtern waren. Die Jungs wollten gewinnen, aber sie haben sich nicht so verkauft, wie sie es können. Nach der Umstellung waren sie aktiver, aber es hat nicht gereicht. Die Zuschauer haben ein sehr gutes Spiel gesehen, leider ohne guten Ausgang für uns. Die Abwehr hat vernünftig funktioniert, vorn war der Respekt zu groß. Da haben sie sich in manchen Situationen zu viel Gedanken gemacht, anstatt zu handeln.“
Video HD Pressekonferenz

Fotos: Steffen Beyer
Video: Karl-Heinz Böhmer

Das könnte Sie auch interessieren