Brandenburg Mittwoch, 22 April 2020 von Redaktion

23.500 Unternehmen in Brandenburg haben Kurzarbeit angemeldet

23.500 Unternehmen in Brandenburg haben Kurzarbeit angemeldet

Das Kurzarbeitergeld der Arbeitsagenturen gilt als eine der wichtigsten Maßnahmen zur Milderung der Folgen der Corona-Pandemie für die Wirtschaft. Rund 52.800 Unternehmen in Berlin-Brandenburg hatten bis zum 20.04.2020 bei den Arbeitsagenturen Kurzarbeit angezeigt. In Berlin sind es 29.300 Unternehmen, das sind ca. 28 Prozent der Betriebe. In Brandenburg sind rund 23.500 Unternehmen betroffen, das entspricht ca. 34 Prozent der Betriebe. Das ergab die jüngste Sonderauswertung der Bundesagentur für Arbeit. Damit liegt die Summe der Anzeigen für die Region auf dem Niveau der Vorwoche. In Berlin sind jedoch rund 1.300 Unternehmen weniger von Kurzarbeit betroffen, in Brandenburg gab es etwa 1.100 neue Anzeigen. Der Grund für den Rückgang in Berlin liegt im Meldeverhalten der Unternehmen: Einige Betriebe hatten die Kurzarbeit auf mehreren Wegen angezeigt, etwa postalisch und gleichzeitig online. Dies wurde beim Bearbeiten der Anzeigen bereinigt.

Kurzarbeitergeld Auszahlung hat begonnen

Die Anzeige von Kurzarbeit, die in dem Monat gestellt werden muss, in dem die Kurzarbeit beginnt, ist nur der erste Schritt. In einem zweiten Schritt stellt das Unternehmen bei der zuständigen Arbeitsagentur einen Antrag auf Auszahlung des Kurzarbeitergeldes – unter Angabe des konkreten Arbeitsausfalls personenbezogen. Auch dieser Prozess ist in Berlin-Brandenburg im vollen Gange. Seit Ende letzter Woche erfolgen bereits die ersten Auszahlungen von Kurzarbeitergeld an Betriebe für den März. 

Um die Bearbeitung zu beschleunigen ist es hilfreich, wenn Unternehmen nach der Anzeige ihre konkreten Anträge zur Kurzarbeit vollständig einreichen. Sie können diese Anträge auf Auszahlung auch schon dann stellen, wenn sie noch keinen Bescheid über die vorausgegangene Anzeige haben. Es ist auch möglich, in einem Antrag die Monate März und April gemeinsam abzurechnen. Gesetzlich hat das Unternehmen nach der Anzeige drei Monate Zeit, einen Antrag auf Auszahlung des Kurzarbeitergeldes zu stellen.

In den Berliner und Brandenburger Agenturen bearbeiten zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kurzarbeitsanzeigen und rechnen Kurzarbeit ab. Die personellen Kapazitäten wurden vervielfacht: Die Beschäftigten arbeiten mit Hochdruck und zum Teil am Wochenende, oft mobil bzw. im Home-Office an der schnellen Auszahlung, um damit den Lebensunterhalt der Menschen zu sichern.

Weitere Informationen zum Kurzarbeitergeld finden Sie im Berlin-Brandenburger Serviceportal www.dafürsie.de.

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Hier gehts zum laufend aktualisierten Artikel

Das könnte Sie auch interessieren