Landkreis
Brandenburg Freitag, 21 Juni 2019 von [wp]

Sommerliche Handtaschen – verschiedene Größen zu jedem Anlass

Sommerliche Handtaschen – verschiedene Größen zu jedem Anlass

Handtaschen sind praktische Begleiter im Alltag und auf Veranstaltungen. Für jedes Bedürfnis gibt es die passende Größe: Shopper, Clutch oder Hobo sind nur einige Beispiele. Auch die Materialien sind vielfältig. Leder ist genauso beliebt wie Naturfasern. Und in Sachen Farben kann es im Sommer gar nicht fröhlich genug sein. Die Taschen sind überall dabei. Sie kommen mit an den Strand oder zum Eis essen in die Stadt. Was ist jetzt besonders angesagt?

Sommerliche Trends

Um Animal Prints kommt man in diesem Jahr nicht herum. In der Mode dominieren sie genauso wie bei den Accessoires. Dementsprechend finden sich auch im Bereich der Handtaschen viele Modelle mit den aufregenden Mustern. Besonders gern gesehen sind Krokodilimitate. Gleich dahinter folgen Leopard, Zebra und Python. Wenn man sie richtig kombiniert, sind die Prints sogar für den Alltag tauglich.

Außerdem sind natürliche Materialien wie Hanf, Bast oder Stroh angesagt, da sie besonders umweltfreundlich sind. Sie steigern das Urlaubsfeeling und haben mit ihrer geflochtenen Optik eine nostalgische Note. Nicht zu vergessen die 90er: Kultige Modelle wie Clutch oder Bauchtasche bringen Abwechslung in jedes Outfit. Vor allem die Bauchtasche erlebt aktuell ein wahres Comeback. Unzählige Designer entwickeln stylische Varianten, die die Bauchtasche neu erfinden.

Die richtige Größe: Alles dabei am Strand

Shopper sind im Sommer ein Muss. Sie sehen stylisch aus und es passt alles Wichtige rein. Für einen Badeausflug kann man Handtuch, Kleidung und etwas zu Essen einpacken. Auch für einen Tag im Büro ist die Tasche ideal. Sogar den Laptop und Dokumente bekommt man unter. Kennzeichnend für einen Shopper ist das eher schlichte Design: große Henkel, damit man sich die Tasche gut über die Schulter hängen kann, und ein großes Fach mit viel Stauraum. Manche Modelle haben einen zusätzlichen Schultergurt oder kleine Innentaschen, damit man Dinge wie Schlüssel oder Handy schneller wiederfindet. Allein wegen ihrer Vielseitigkeit sollte man unbedingt so ein Modell im eigenen Taschensortiment haben.

Eine Alternative zum Shopper ist die Tote Bag. Rein optisch ähneln sich beide Taschentypen, da die Tote Bag ebenfalls rechteckig ist und zwei Henkel hat. Lediglich die Größe variiert, die Tote Bag ist etwas kleiner als der Shopper.

Für den Stadtbummel

Ein weiterer großer Trend ist aktuell die Saddle Bag. Sie erinnert optisch an die großen Pack- oder Satteltaschen, die man häufig bei Reitern, Fahrrad- oder Motorradfahrern sieht. Das beliebteste Material ist hier Leder: Es ist robust, lässt sich gut verarbeiten und hält lange. Die handlichen kleinen Taschen bieten Platz für das Nötigste: Schlüssel, Geldbeutel und Handy. Mit einem kleinen Riemen kann man die Taschen gut über der Schulter tragen.

Das könnte Sie auch interessieren