Mittwoch, 22.11.2017
*

Wolkig

8 °C
Südwest 3.1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Niederlausitz Donnerstag, 09 November 2017 11:39 |  von Redaktion

Zwei Lausitzer Projekte für Innovationspreis Berlin Brandenburg 2017 nominiert

B+K Mikrogasturbine B+K Mikrogasturbine

Das Fachgebiet Leichtbau mit strukturierten Werkstoffen 3 der BTU Cottbus-Senftenberg und die Professor Dr. Berg & Kießling GmbH (B+K) sind für den diesjährigen Innovationspreis Berlin Brandenburg nominiert. Das Uni-Team hat hoch effiziente CFK-Profilplatten für Wärmeübertragungssysteme entwickelt. B+K geht mit seiner extern befeuerten Gasturbine ins Rennen, die Energie aus Abfallstoffen wie verunreinigte Holzreste oder Deponiegase erzeugen kann. 

Aus 134 Bewerbungen hat die 17-köpfige Jury zehn herausragende Einreichungen für den Innovationspreis Berlin Brandenburg 2017 nominiert. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. h.c. Jutta Allmendinger Ph. D., Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, konnte dabei unter Bewerbungen aus allen Clustern und Querschnittsthemen der Gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg auswählen.

 

Über die Gasturbine berichtet Sebastian Kießling, Geschäftsführer Professor Dr. Berg und Kießling GmbH im Interview

 

Über den Innovationspreis

Der Innovationspreis Berlin Brandenburg 2017 wird am 1. Dezember 2017 auf dem Campus Griebnitzsee der Universität Potsdam feierlich vergeben. Bis zu fünf Preisträger werden dann mit einem der mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preise geehrt werden. Der Innovationspreis Berlin Brandenburg wird jährlich von den Wirtschaftsverwaltungen der Länder Brandenburg und Berlin ausgelobt. Mit der Einbindung von Wirtschaftsunternehmen als „Private Partner“ war und ist der Preis auch ein Preis der Wirtschaft für die Wirtschaft. Mehr als 160 Preisträger wurden in den vergangenen 33 Jahren bereits für ihr herausragendes und innovatives Schaffen ausgezeichnet.

 

pm/red

Bewertung:
(1 Stimme)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten