Donnerstag, 23.11.2017
*

Bedeckt

10 °C
Ost-Südost 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Elbe Elster Donnerstag, 03 November 2016 13:47 |  von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Elbe-Elster

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Elbe-Elster

Finsterwalde, Elsterwerda: Am Mittwoch gegen 12:00 Uhr beschädigte beim Ausparken vermutlich ein PKW RENAULT einen TOYOTA in der Finsterwalder Pestalozzistraße und entfernte sich danach unerlaubt von Unfallort.
Gegen 12:10 Uhr wurde der Außenspiegel eines in der Langen Straße in Elsterwerda abgestellten PKW OPEL durch einen anderen Verkehrsteilnehmer abgefahren. Auch hier entfernte sich der Verursacher vom Unfallort. In beiden Fällen entstand ein Sachschaden von einigen hundert Euro. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort übernommen.

Herzberg, Finsterwalde: In der Herzberger Mönchstraße beschädigte am Mittwoch gegen 13:00 Uhr ein PKW FORD beim Einparken einen VW. Beide Fahrzeuge blieben bei einem Sachschaden von wenigen hundert Euro fahrbereit. Gegen 14:45 Uhr stießen Am Wassersturm in Finsterwalde zwei PKW VW zusammen und verursachten einen Sachschaden von rund 1.500 Euro. Auch hier konnten die Beteiligten ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Durch einen Abschleppdienst mussten kurze Zeit später ein PKW MEREDES und ein MITSUBISHI in der Sonnewalder Straße in Finsterwalde geborgen werden. Im Kreuzungsbereich zur Kirchstraße hatte es gegen 17:20 Uhr zwischen beiden PKW gekracht, so dass ein Schaden von geschätzten 8.000 Euro zu bilanzieren war. Verletzt wurde offensichtlich niemand.   

EE: Zwischen Bönitz und Marxdorf kreuzte am Donnerstagmorgen ein Wildschwein den Fahrweg eines PKW MAZDA und flüchtete anschließend. Den Zusammenstoß mit einem PKW MERCEDES überlebte ein Reh am Donnerstag gegen 06:00 Uhr bei Staupitz jedoch nicht. Hier musste der Wagen anschließend durch einen Abschleppdienst geborgen werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Herzberg: In der Magisterstraße hatte ein 56-Jähriger mittels Klebeband ein etwa 150 x 150 Zentimeter großes Hakenkreuz auf eine Fensterscheibe geklebt, wie der Polizei am Mittwoch bekannt wurde. Die Entfernung des verfassungswidrigen Symbols wurde umgehend veranlasst. Gegen den Verursacher ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Bad Liebenwerda: Unbekannte brachen vermutlich in der Nacht zum Donnerstag in eine Garage auf dem Gelände eines Fußballvereins in der Schloßäckerstraße ein. Entwendet wurde wohl nichts, allerdings muss ein geringer Sachschaden behoben werden. Ebenfalls in der Nacht zum Donnerstag versuchten bisher unbekannte Personen in zwei Geschäfte in der Heinrich-Heine-Straße einzubrechen. Die Tür konnten die Täter nicht überwinden, hinterließen dafür einen geringen Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen.

pm/red

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten