Dienstag, 21.11.2017
*

Bedeckt

2 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Montag, 23 Januar 2017 16:22 |  von (Herausgeber)

Cottbuser Basketballer gewinnen mit 66:89 gegen SV Empor Berlin

Cottbuser Basketballer gewinnen mit 66:89 gegen SV Empor Berlin

Am Samstagabend gewannen die Cottbuser Basketballer „White Devils“ in der 2. Regionalliga Ost auswärts  gegen den SV Empor mit 66:89 (12:35/19:20/18:11/17:23). Bester Werfer bei den Devils war Yuriy Vasylyev mit 24 Punkten.

Die erste Herrenmannschaft der White Devils konnte am Samstagabend ihren nächsten Erfolg feiern. Auswärts gegen SV Empor Berlin gewannen die Cottbuser mit 23 Punkten Vorsprung. Bereits im ersten Viertel wurden dafür die Weichen gestellt.

Dabei erinnerte der Beginn der Partie zunächst an das Hinspiel und der folgenden Niederlage in der Devilshölle. Damals starteten die Berliner mit 3 Dreiern in Folge und somit einem 9:0 Lauf. Dieses Mal waren es zur Eröffnung auch wieder zwei Dreier der Gastgeber. Während man Anfang Oktober noch kein wirkliches Mittel dagegen parat hatte, war man heuer besser gewappnet. Die Teufel konterten ebenfalls mit 2 Dreiern. Nach zwei Minuten Spielzeit stand es 6:8 für die Berliner. Doch dann packte das Team von Coach Herfurth eine Schippe drauf. Mit einem 4:29 Lauf beendeten die Teufel das erste Viertel und schafften sich die Grundlage für den Auswärtserfolg. Durch eine klasse Arbeit in der Verteidigung konnten viele Fastbreaks gelaufen und somit schnelle Punkte erzielt werden.
Zu Beginn des zweiten Viertels stand es 12:35 für die Devils. Dieser Spielabschnitt gestaltete sich wesentlich ausgeglichener. Viele schöne Aktionen auf beiden Seiten machte das Spiel attraktiv. Die Devils konnten die Führung behalten und gingen mit einem Zwischenergebnis von 31:55 zum Verschnaufen in die Kabine.

Coach Herfurth:" Wir machten vor allem in der Defense einen guten Job. Wir verteidigten die Dreierlinie so wie wir es uns vorgenommen hatten und ließen dem Gegner nur schwere Würfe zu. Damit fanden wir schnell in unsere eigene Offensivgestaltung, die uns viele einfache Punkte bescherte."

In der zweiten Halbzeit dominierte keine der beiden Mannschaften wirklich. Die Teufel begangen einige kleinere Fehler, welche immer wieder von den Berliner bestraft wurden. Dem Team von Empor gelang es nun recht gut, unsere Schnellangriffe zu verhindern und machte es den Teufeln schwer zu Punkten.
Zum Ende des 3. Viertels stand es 49:66 für Cottbus, doch das reichte den White Devils noch nicht. Mit diesen 17 Punkten Vorsprung konnten die Teufel gerade den Rückstand aus dem Hinspiel neutralisieren. Um den direkten Vergleich gegen Empor Berlin in der Tabelle zu gewinnen, musste man den eigenen Vorsprung noch erweitern. So blieb das Spiel bis zum Ende spannend. Beide Teams wollten den direkten Vergleich für sich entscheiden. Doch mit einem 8:0 Lauf für die Devils schnürte man den Sack zu. Am Ende stand ein 66:89-Sieg auf dem Bogen und die White Devils feierten ihr nächsten Auswärtssieg.

Mit diesem Sieg klettern die Devils in der Tabelle weiter nach oben und stehen nun auf Platz 8. Nächstes Wochenende ist spielfrei für die Cottbuser Truppe, bevor sie erneut auswärts bei der BG Zehlendorf antreten. 

Es spielten:

Garret Jefferson (22 Pkte), Max Jentzsch (19), Michael Möbes (10), Yuriy, Vasylyev (24), Kristof Wilhelm (5), Daniel Krausche (5), Frank Lehmann (4), Christian Lürmann, Lars Jungnick.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten