Sonntag, 20.08.2017
*

Wolkig

13 °C
Ost 1.9 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Sonntag, 11 Dezember 2016 02:07 |  von Redaktion

Energie Cottbus mit klarem 3:1 gegen FC Oberlausitz Neugersdorf

Energie Cottbus mit klarem 3:1 gegen FC Oberlausitz Neugersdorf

Vragel da Silva ist mit seinem FC Oberlausitz Neugersdorf im Stadion der Freundschaft zu Gast. Der ehemalige Bundesligaakteur des FCE kehrt damit erstmals für ein Punktspiel an die alte Wirkungsstätte zurück. Energie konnte den kleinen Patzer von Carl-Zeiss Jena am letzten Wochenende nicht nutzen um den Abstand zu verkürzen, gegen Nordhausen gab es ebenfalls nur einen Punkt. Erich Jeschke beginnt hinten rechts für den gesperrten Marcel Baude, Jeschke stand beim Sieg gegen den BFC Dynamo schon in der Startelf und gehört zur Nachwuchsabteilung des FCE.

Das Spiel nimmt gerade erst Fahrt auf als Benjamin Förster bereits in der 9. Minute das 1:0 für den FCE macht. Aus spitzem Winkel schiebt er an Neugersdorfs Keeper Franco Flückiger vorbei. Nun bleibt abzuwarten ob die Lausitzer weiter dran bleiben oder, wie so oft schon dem Gegner mehr Raum geben. Tatsächlich erarbeiten sich die Gäste in der Folge mehrere Möglichkeiten, Martin Rojas Flachschuss kann Spahic zur Ecke klären, mehrere Standards bringen den FCE-Keeper bis zur 20. Minute immer wieder auf den Plan. Energie hat weiter die Kontrolle, aber die Gäste setzen bis zur 35. Minute einen Nadelstich nach dem anderen. Da ist Cottbus wieder in der Vorwärtsbewegung, Joshua Putze zieht aus der zweiten Reihe einfach mal ab und trifft zum 2:0! So bleibt es auch bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel setzen die Hausherren direkt ein Achtungszeichen. Schlüter spielt auf Förster, der zieht ab, daneben. Leider bleibt es lange Zeit das einzige, die Partie findet zwischen den Strafräumen statt, viel hin und her, wenig Konstruktives. Torschütze Joshua Putze darf nach 68 Minuten vom Platz, Paul Gehrmann übernimmt für ihn. Wenige Minuten später hatte Jose Matuwila seinen Moment. Erst erobert er in der eigenen Defensive die Kugel, sieht das er Platz hat und marschiert los. Kurz vor dem Strafraum spitzelt er Ziegenbein sauber den Ball zu und der macht das 3:0 in der 70. Minute. Anstatt gesungener Messen sorgt der FC Oberlausitz nur eine Minute später durch einen direkten Freistoß von Marcelo Freitas de Costa zum 1:3 Anschlusstreffer wieder für ein wenig Spannung. Wieder nur eine Minute später verlässt Lasse Schlüter das Feld, Streli Mamba wird von 4.003 Zuschauern empfangen. In den Schlussminuten holen sich noch drei FCE-Spieler gelbe Kartons ab, aber auch die Freistöße bringen kein weiteres Tor für die Oberlausitzer. Cottbus selbst versäumt es bis zum Schlusspfiff mehrfach auf 4:1 zu erhöhen. Im Gegenzug kann sich Avdo Spahic in der Nachspielzeit nochmal auszeichnen. Er hält einen Elfer der Gäste, danach ist Feierabend.

Energie Cottbus gewinnt mit 3:1 und rückt zumindest über Nacht auf vier Punkte an den FC Carl-Zeiss Jena ran, die erst am heutigen Sonntag auf RB Leipzig II treffen. Das erste Rückrundenspiel der Regionalliga findet bereits am kommenden Wochenende statt. Im Stadion der Freundschaft tritt Aufsteiger Lok Leipzig an.

Stimmen zum Spiel:

FC Oberlausitz Neugersdorf, Vragel da Silva: „Das war sehr schön hier als die Haupttribüne wegen mir geklatscht hat. Wir haben versucht den Gegner unter Druck zu setzen und haben das anfangs auch ganz gut gemacht. In der ersten Hälfte haben wir zwei große Fehler gemacht und die Gegentore bekommen. In der zweiten Hälfte haben wir versucht auf Teufel komm raus Druck zu machen, hatten ein paar Möglichkeiten, aber konnten keine Punkte mehr mitnehmen. In der Liga sind wir ganz gut drauf und im Soll.“

Energie Cottbus, Pele Wollitz: „Ich find es sehr respektvoll, wie da Silva hier empfangen wurde. Zum Spiel, das erste Tor war ein klassisches Stürmertor und den zweiten Treffer hat Putze gut gemacht. Er hat in den letzten Wochen große Fortschritte gemacht. Das dritte Tor haben Matuwila und Ziegenbein perfekt gemacht. Insgesamt haben wir gute Spielzüge gezeigt, aber auswärts sind wir noch besser draus. Der Sieg war wichtig und verdient und wir müssen nun noch einmal die Kräfte für nächste Woche bündeln. Die Konter müssen wir definitiv verbessern, da haben wir Tore liegen lassen. Wenn wir nächste Woche gut durchkommen wäre das eine gute Voraussetzung, wir können nach der Winterpause das Level definitiv nach oben setzen.“

Bewertung:
(4 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten