Freitag, 18.08.2017
*

Bedeckt

18 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Cottbus Donnerstag, 10 November 2016 11:39 |  von Redaktion

Weihnachtsgeld, Zuschläge, Entgelterhöhung. Tarifeinigung bei der Thiem-Service GmbH in Cottbus

Weihnachtsgeld, Zuschläge, Entgelterhöhung. Tarifeinigung bei der Thiem-Service GmbH in Cottbus

Bei den Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft ver.di und der Thiem-Service GmbH, Tochtergesellschaft des Carl-Thiem-Klinikums Cottbus, wurde am Dienstag, den 8. November 2016 nach rund siebenstündiger Verhandlung eine Tarifeinigung auf Basis des letzten Arbeitgeberangebotes erzielt. Die Tarifeinigung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch den ver.di-Bundesvorstand.

Die rund 100 Beschäftigten der Thiem-Service GmbH, die seit April 2016 bis Dezember 2016 beschäftigt sind, erhalten im Dezember eine Einmalzahlung in Höhe von 1.350 EUR. Teilzeitbeschäftigte erhalten die Einmalzahlung anteilig. Der überwiegende Teil der Beschäftigten hat eine wöchentliche Arbeitszeit von 32,5 Stunden. Für diese Beschäftigten beträgt die Einmalzahlung anteilig 1.097 EUR.

Ab Januar 2017 tritt erstmalig ein Tarifvertrag in Kraft, der für die rund 100 Beschäftigten Entgelterhöhungen ab Januar 2017, abhängig von der Beschäftigungszeit, zwischen 2,8% bis 7,8% vorsieht. Ab Januar 2018 erhöhen sich die Monatsentgelte um weitere 2%.

Mit dem Tarifvertrag wird erstmalig ab dem Jahr 2017 die jährliche Zahlung eines Weihnachtsgeldes (Jahressonderzahlung) im Monat November in Höhe von 65% des Entgeltes vereinbart. Die Einführung der Jahressonderzahlung (Weihnachtsgeld) entspricht einer Entgelterhöhung von weiteren 5,4%.

Der Urlaubsanspruch erhöht sich ab dem Jahr 2017, abhängig von der Beschäftigungszeit, um 2 bis 5 Tage auf 26 bis 29 Tage im Jahr.

Weiterhin sieht der Tarifvertrag die Zahlung von Zeitzuschlägen für Feiertags-, Sonntags- und Nachtarbeit sowie zusätzlichen Zusatzurlaub für Nachtarbeit vor.

Mit dem Verhandlungsergebnis werden die Arbeitsbedingungen in der kommunalen Thiem-Service GmbH wesentlich verbessert und teilweise an die Arbeitsbedingungen im Carl-Thiem Klinikum angeglichen. Eine 100%ige Angleichung an die  Arbeitsbedingungen im Carl-Thiem-Klinikum konnte mit der Tarifeinigung noch nicht erreicht werden. Die ver.di-Tarifkommission sieht in der jetzt vorliegenden Tarifeinigung einen ersten wichtigen Schritt zur Angleichung an die Arbeitsbedingungen im Carl-Thiem-Klinikum.

Am 22. September 2016 hatten sich rund 50% der Beschäftigten an einem ganztägigen Warnstreik beteiligt. Der Tarifvertrag kann frühestens zum 30. September 2018 gekündigt werden. Die nächsten Tarifverhandlungen sind somit im Oktober 2018 möglich.

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten