Gosda I Samstag, 25 August 2012 von Helmut Fleischhauer

„Klinger Runde“ berät am Sonntag über die energiepolitische Zukunft des Landkreises

„Die Bürger sollen ihren Strom zweimal bezahlen…“
Am Sonntag, den 26.August 2012 trifft sich die Bürgerinitiative Klinger Runde um 19:00 Uhr im Gemeindezentrum „Schafstall“ in Gosda, Gemeinde Wiesengrund. Wichtige Themen sind unter anderem die aktuellen Vorgänge im Kreistag. Bis zum 31.August haben die Bürger die
Möglichkeit sich an der Kreisentwicklungskonzeption zu beteiligen, doch für die nächste Sitzung des Kreistages liegt schon eine „Energiepolitische Erklärung des Landkreises“ als Beschlussvorlage vor. In dieser Vorlage fordert der Landrat unter anderem vom Land einen finanziellen Schadensausgleich für die „…Eingriffe in Natur und Landschaft“. „Mit dieser Forderung wird die Braunkohleverstromung subventioniert und deren wahre Kosten verschleiert. Wenn die Schäden weiterhin über Steuermittel vom Bürger ausgeglichen werden sollen, zahlen auch noch unsere Kinder den Strom zwei mal“ so der Sprecher der Klinger Runde , Thomas Burchardt „Es ist auch nicht nachvollziehbar, warum der Kreistag ausgerechnet bei der Energiepolitik, dem Kern der Kreisentwicklungskonzeption, nicht die Beteiligung und Stellungnahmen der Bürger berücksichtigt. Dieses Vorgehen entspricht nicht meinem demokratischen Verständnis“ so Jürgen Tränkle, Mitglied des Kreistages.
Am Sonntag wird die Klinger Runde deshalb auch über eine eigene Vorlage zur Energiepolitik beraten. Zu dem Treffen am Sonntag ist jeder herzlich eingeladen.
Veranstaltung:
Sonntag, den 26.August 2012,
19:00 Uhr Gemeindezentrum Schafstall in Gosda (Gemeinde Wiesengrund)
Quelle: Klinger Runde

Das könnte Sie auch interessieren