Landkreis Inzidenz
Zelz Samstag, 23 August 2008 von Gerd Laeser

Erkundungstour auf Schusters Rappen im Neißetal

Erkundungstour auf Schusters Rappen im Neißetal

In Vorbereitung auf den Tag des Geoparks und längerfristig auf unser Wanderprogramm 2009 haben wir, Die Niederlausitzer Wandergurken, uns entschlossen, unser Programm für das kommende Wochenende kurzfristig zu ändern. So wird es statt der bisherigen Planung am Sonnabend, dem 30. August 2008, eine Erkundungstour auf Schusters Rappen im Neißetal geben. Diese Tour führt entlang der Neißeterrasse von Zelz bis zur Örtlichkeit Kleine Mühle am Föhrenfließ bei Köbeln und ist Teil eines mehrteiligen Wanderprojektes 2009 „Als Grenzgänger von Forst beiderseits der Neiße per pedes unterwegs bis nach Bad Muskau und ans Ende der Welt“. Dabei möchten wir ausdrücklich betonen, dass wir bei der Wanderung am 30.8. nichts unternehmen werden, was zu diesem Zeitpunkt noch nicht erlaubt ist, z.B. über die neue Neißebrücke gehen, die ja erst am 5. September eröffnet wird. Ansonsten stimmt aber alles, was das Motto unseres Wanderprojektes 2009 betrifft. Wer neugierig ist, was man darunter zu verstehen hat, der möge uns begleiten...
Die Strecke wird ca. 16 Kilometer lang sein. Erkundungstour heißt dabei, dass wir die Strecke nur von der Kartenlage her kennen und selbst noch nicht gewandert sind. Bilder von der fertigen neuen Brücke in Zelz/Siedlec und vom Ende der Welt an der Neiße können wir erst präsentieren, wenn wir dort waren...
Im Landkreis Spree-Neiße wird am 30.8. auch die 4. "Museumsnacht - Noc muzejow" veranstaltet. Deshalb empfehlen wir im Anschluss an die Wanderung auch den Besuch der Museen in Forst und Umgebung – so lange, wie Körper und Geist noch mitmachen... Über das vollständige Programm der 4. Museumsnacht können wir selbstverständlich auch informieren.
Einzelheiten für die Wanderung (z.B. Zeitpunkt des Beginns und Treffpunkt) werden wie immer bei der persönlichen Anmeldung unter der Rufnummer 03542-3792 bis zum Vorabend der Tour oder auf Anfrage mitgeteilt. Alles Andere ist wie sonst auch bei unseren vorangegangenen 52 Wanderungen in diesem Jahr: Keine Teilnahmegebühr; kein Versicherungsschutz; persönliche Urkunde zur Erinnerung für gutgelauntes und blasenfreies Mitwandern; Rucksackverpflegung; festes aber bequemes Schuhwerk; um einen Obolus in unseren Fontane-Wanderhut wird am Ziel gebeten.
Bitte Personalausweis oder Reisepass mitnehmen, denn wir wandern im Grenzgebiet!
Gerd Laeser
Gästeführer Niederlausitz
Lübbenau/Spreewald
Neißebrücke Zelz-Siedlec - Letzte Arbeiten
4. "Museumsnacht - Noc muzejow" - Das Programm

Das Neißekraftwerk auf der seit 1945 polnischen Seite von Zelz in Siedlec, nahe der neuen Brücke

Das Neißetal vor knapp fünf Monaten - Ende März 2008

Der Brückenbau über die Neiße zwischen Zelz und Siedlec im Frühjahr – Ende März 2008

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren