Papitz Freitag, 21 Dezember 2018 von Redaktion

Reh musste nach Autounfall bei Papitz getötet werden

Reh musste nach Autounfall bei Papitz getötet werden

Ein PKW VW kollidierte am Donnerstag kurz nach 17:00 Uhr bei Papitz mit einem Reh. Das Tier musste mit einem Schuss aus der Dienstwaffe des unfallaufnehmenden Beamten von seinen Qualen erlöst werden. Das Auto blieb mit einem Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro fahrtüchtig. Ein Wildschwein legte sich am Freitagmorgen nach 06:00 Uhr bei Wolfshain mit einem VW-Transporter an. Es verlor das Kräftemessen. Schaden hier – rund 1.000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Spree-Neiße:

Eichow: Bei Eichow kontrollierten Polizeibeamte am Donnerstagabend gegen 21:45 Uhr einen 44-jährigen Autofahrer. Der Mann war mit einem PKW OPEL unterwegs, obwohl er mit 1,44 Promille alkoholisiert war. Nach der beweissichernden Blutprobe wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. 

Spremberg: In einen Auffahrunfall in der Karl-Marx-/Ecke Schlesische Straße waren am Freitagvormittag ein PKW MERCEDES und ein BMW verwickelt. Für die Autos ging es mit einem Gesamtschaden in Höhe von rund 3.000 Euro nach der Unfallaufnahme weiter.

Forst: In der Nacht zum Freitag beschädigten Unbekannte ein Schaufenster einer gewerblichen Einrichtung in der Berliner Straße. Ein Eindringen in die Räume gelang nicht. Durch den Einsatz von Pyrotechnik entstand hoher Sachschaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote