Klein Jamno Dienstag, 30 April 2019 von Redaktion

Schwerer Unfall in Klein Jamno. Straße gesperrt

Schwerer Unfall in Klein Jamno. Straße gesperrt

In Klein Jamno ereignete sich gegen 13:00 Uhr am Dienstag ein schwerer Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen kam es vermutlich aufgrund eines Vorfahrtfehlers zu einem Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einem PKW BMW. Der Radfahrer wurde vom Auto erfasst und zog sich schwere Verletzungen zu, so dass ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kommen musste. Die Fahrbahn wurde im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt, die DEKRA wurde zur Ermittlung der Unfallursache angefordert. Die polizeilichen Maßnahmen sind bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen.

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße: 

Forst: Im Bereich der Berliner Straße/Am Haag kollidierten am Montag gegen 15:30 Uhr ein PKW BMW und ein VW-Transporter. Es wurde offensichtlich niemand verletzt. Der Sachschaden fiel mit rund 12.000 Euro relativ hoch aus.

Forst: An einem Vorfahrtunfall in der Käthe-Kollwitz-Straße waren am Montagabend gegen 22:00 Uhr ein OPEL-Kleinwagen und eine Radfahrerin beteiligt. Die 30-Jährige verletzte sich und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.       

Welzow: Auf der LMBV-Betriebsstraße kollidierten am Montagmittag eine LKW-Sattelzugmaschine und ein MULTICAR. Bei diesem Vorfahrunfall entstand ein Schaden von mindestens 20.000 Euro. Ein Fahrer verletzte sich und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Schlagsdorf, Bühlow: Am Montag gegen 22:00 Uhr kollidierte ein PKW FORD bei Schlagsdorf mit einem Reh. Das Tier verendete und hinterließ an dem anschließend fahruntüchtigen Auto einen Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Gegen 05:00 Uhr hatte ein TOYOTA am Dienstag bei Bühlow Wildkontakt mit einem Reh. Auch dieses Tier verendete. Schaden hier – rund 1.000 Euro.

A15 bei Forst, Eichow: Polizeibeamte stoppten Montagmittag einen PKW FORD zwischen Forst und Roggosen, dessen Fahrer offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Der Drogenvortest bei dem 32-jährigen Polen reagierte positiv auf Amphetamine und Cannabis, so dass die beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde. Nicht besser erging es kurz vor 14:00 Uhr einem 29-jährigen AUDI-Fahrer, der auf dem Rastplatz Dubje bei Eichow positiv auf Amphetamine und Cannabis getestet wurde. Auch er hatte die Beamten zur Blutprobe zu begleiten. In beiden Fällen wurden die entsprechenden Verfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote