Leißnitz Sonntag, 02 Juni 2013 von Helmut Fleischhauer

Der Fährmann

Der Fährmann

In Leißnitz am Schwielochsee gibt es eine Fähre, klein, nur für Personen und Radler. An einem Stahlseil geht es hinüber und herüber. Dann müssen die Boote, die diese Stelle passiern wollen, eine Pause einlegen.
Wenn der Fährmann das Stahlseil absenkt ist die Passage für Boote frei.
Und dann muß er noch die Passagiere 'im Griff' haben. Es soll ja Niemandem ein Unbill geschehen.

Also muß er sich so audrücken, dass es wirklich jeder versteht.
Das klingt dann schon mal so ....

"Sie ham'se wohl nich' mehr alle ... Da krieg ich ja glatt noch 'nen Knoten ins Halstuch - ick schinder mir hier ab, damit Sie keene nassen Füße kriegen und sie meckern rum wegen die 2 Euro pro Person ... noch billiger geht's nich' … lass' mir doch von Ihnen nich' beleidigen ...aber, Schwamm drüber;wollen se nicht mal abends um zehne kommen? Wat denken Sie, wat et hier für Aale jibt ...gestern hab' ick drei Stück rausgeholt, hängen drüben beim Räuchern .... Taschenlampe nich' vergessen, damit locken wa die Viecher an. Und bring' se ruhig Ihre Liebste mit, wat denken se wie die Sterne funkeln übern Fluss; total romantisch .
Na, klar bin ick gerne Fährmann und lohnen tut's sich och, sonst wär ick nich' hier, wär in der Schweiz uff'n Bau jeblieben. Herrschaften, rücken se 'en bisschen, damit die Fahhräder och noch ruffpassen ... ja, die Schwimmwesten sind neu - Vorschrift - falls mal irgendeen Knallkopp ins Wasser fliecht ... denken se, ick spring' dann hinterher, damit ihr in der Zwischenzeit mit der Fähre abhaut, nee, nee ... Leinen los, Abfahrt.
Vorsicht am Seil, Leute!"

Am "Fährhafen" von Leißnitz ist übrigens für alle Touristen ein kleiner Imbißstand geöffnet, an dem es täglich heiße Bockwurst, Bratwurst, Faßlimonade oder auch ein kühles Bierchen gibt.
Radler können dann wählen, ob sie nach Beeskow, Friedland oder Goyatz wollen.

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren