Oberspreewald-Lausitz Dienstag, 16 Februar 2016 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald Lausitz

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald Lausitz

Lübbenau: Gegen 00:30 Uhr am Dienstag erreichte die Polizei ein Notruf aus der Chausseestraße in Lübbenau. Eine Mitarbeiterin eines Geschäftes teilte einen Einbruch mit. Durch die bisher unbekannten Täter wurden diverse Zigaretten entwendet. Es entstand ein Gesamtschaden, der mit rund 5000 Euro beziffert wurde. Die Kriminalpolizei ermittelt.


Lauchhammer: 
Am Montag gegen 13:00 Uhr wurde der Polizei ein Diebstahl gemeldet. Auf dem Weg in einen Kosmetiksalon in der Max-Baer-Straße wurde eine 87-jährige Rentnerin von zwei jungen Mädchen angesprochen. Die zwei Unbekannten gaben vor, Unterschriften zu sammeln. Bei dem Gespräch kamen sie der Rentnerin sehr nahe und bedrängten sie. Abgelenkt vom Geschehen achtete die Seniorin nicht genug auf ihre Geldbörse, die in ihrem Rollator steckte. Erst später im Salon bemerkte sie den Diebstahl von Bargeld und erstattete Anzeige.
In diesem Zusammenhang möchte die Polizei ihnen einige Tipps, wie sie sich vor Taschendieben schützen, in Erinnerung rufen:

  1. Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.
  2. Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung und möglichst dicht am Körper.
  3. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
  4. Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
  5. Legen Sie Geldbörsen nicht auf Einkaufstaschen, Einkaufskörbe oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.


Schipkau:
In der Senftenberger Straße wurde um 04:45 Uhr am Dienstag ein Fahrzeugführer durch Polizeibeamte kontrolliert. Der 28-Jährige, polizeilich einschlägig bekannte Mann aus der Region war in einem PKW VW unterwegs, obwohl er unter Drogeneinfluss stand. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Im Besitz eines gültigen Führerscheins war der Autofahrer auf Grund eines früheren Fahrerlaubnisentzuges nicht. Im Fahrzeug wurden größere Mengen illegaler Drogen, so Crystal und Cannabis, entdeckt und sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat weiterführende Ermittlungen übernommen.

 

Raddusch: Am Dienstagmorgen teilte ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei mit, dass verschiedene Brücken und ein Rastplatzhäuschen auf der K 6627 zwischen Raddusch und Stradow mit rötlicher Farbe besprüht wurden. Angebracht wurden ein Hakenkreuz in der Größe von 2 x 2 Metern und undefinierbare Schriftzüge. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

 

 

 

Quelle: Polizeidirektion Süd

           

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote

Anzeige

Anzeige