Oberspreewald-Lausitz Donnerstag, 20 Februar 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

OSL: Mittwochabend und Donnerstagmorgen wurden der Polizei eine Vielzahl an Wildunfällen von den Straßen in Südbrandenburg gemeldet. In den Abendstunden waren vier Autofahrer bei Bahnsdorf, Sedlitz und Großkoschen auf Rehe und Wildscheine gestoßen. Am Morgen waren es jeweils Rehe, die bei Gorden, Großrössen und Sallgast die Straßen querten und dabei von Autos erfasst wurden. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von jeweils einigen hundert bis rund 3.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden, aber die fünf Rehe verendeten an den Unfallorten.

Senftenberg: Auf der Bahnhofstraße touchierte Mittwochmittag ein LKW einen Kleintransporter. Offensichtlich schwenkte der Auflieger beim Abbiegen soweit in die Gegenspur aus, dass dabei das entgegenkommende Fahrzeug berührt wurde. Verletzt wurde dabei niemand. Die Sachschäden belaufen sich auf rund 2.000 Euro.

Schwarzheide: Auf der Schipkauer Straße ereignete sich am Mittwoch gegen 13:45 Uhr ein Vorfahrtunfall, an dem ein PKW VW und ein SEAT beteiligt waren. Verletzt wurde dabei niemand. Die Schäden an den weiter fahrbereiten Autos summierten sich auf rund 3.500 Euro.

Bahnsdorf, Sedlitz: Diebe trieben im Laufe der Nacht zum Donnerstag auf Baustellen bei Bahnsdorf und am Sedlitzer See ihr Unwesen. Aus Baucontainern stahlen die Täter Werkzeug im Wert von rund 1.000 Euro bzw. 3.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiterführenden Ermittlungen übernommen.

Vetschau: Beim Aufsteigen auf ihr Fahrrad stürzte am Donnerstagvormittag eine 69-jährige Frau auf der Straße des Friedens, wie der Polizei gegen 09:10 Uhr mitgeteilt wurde. Die Radlerin verletzte sich dabei und wurde durch Rettungskräfte zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Schwarzheide: Gegen 11:40 Uhr wurde der Polizei am Donnerstag ein Verkehrsunfall in Schwarzheide gemeldet. Ein LKW war von der Schipkauer Straße abgekommen und hatte einen Zaun sowie einen Baum beschädigt. Ein Atemalkoholtest bei dem 54-jährigen Fahrer brachte mit einem Ergebnis von 2,18 Promille Klarheit über die Ursache des Kontrollverlustes. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe veranlasst und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote