*

Bedeckt

25 °C
Südost 1.1 km/h

Oberspreewald-Lausitz Dienstag, 13 März 2018 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Calau: Der Polizei wurde Montagmittag angezeigt, dass Unbekannte am Wochenende nahe Säritz mehrere jagdliche Einrichtungen beschädigt hatten. Am Waldweg in Richtung Klein Mehßow waren zwei Jagdkanzeln umgeworfen worden, eine weitere wurde zunächst als gestohlen gemeldet. Diese wurde wenig später in einem benachbarten Bereich aufgefunden. Der bislang absehbare Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache.

Senftenberg: Mitarbeiter eines Einkaufszentrums an der Briesker Straße riefen am Montag gegen 13:30 Uhr die Polizei, da zwei Unbekannte dabei beobachtet wurden, wie sie hochwertige Kosmetika und Babynahrung in mitgeführten Taschen verstaut und abgedeckt hatten, so dass der Verdacht des Ladendiebstahls gegeben war. Der entstandene Schaden wurde auf mehr als 1.200 Euro geschätzt. Durch die Beamten wurden die beiden 18 und 30 Jahre alten Vietnamesen trotz versuchter Flucht vorläufig festgenommen. Nach Klärung der Identität stellte sich zudem heraus, dass sie bereits polizeibekannt sind und der Verdacht der illegalen Einreise besteht. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

Neu-Seeland: Zwischen Lieske und Bluno war am Montag ein MERCEDES-LKW mit Anhänger aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache von der Bundesstraße 156 abgekommen, wie der Polizei um 14:45 Uhr mitgeteilt wurde. Der Hängerzug hatte sich im angrenzenden Graben festgefahren, so dass zur Bergung ein Abschleppdienst mit Kran bestellt werden musste. Verletzt wurde dabei niemand und nach der Bergung erwies sich der 40-Tonner als weiterhin fahrbereit. Die Sachschäden wurden mit rund 2.500 Euro angegeben. Zur Absicherung der Fahrzeugbergung wurde die Bundesstraße zeitweilig voll gesperrt, so dass es bis 19:00 Uhr zu Verkehrsbehinderungen kam.

Calau: Kurz nach 18:30 Uhr wurde der Polizei am Montag ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich auf der Altnauer Straße ereignet hatte. Ein VW-Kleinwagen war derart heftig auf einen PKW VOLVO aufgefahren, dass bei einem geschätzten Sachschaden von rund 14.000 Euro ein Abschleppdienst gerufen werden musste. Eine 51-jährige Frau wurde mit Schocksymptomen zur stationären Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Die Vollsperrung der Straße zur Absicherung es Rettungseinsatzes konnte um 19:00 Uhr wieder aufgehoben werden.

Bronkow:  Mitarbeiter einer gewerblichen Einrichtung an der Dorfstraße riefen am frühen Dienstagmorgen die Polizei, nachdem sie Spuren eines nächtlichen Einbruches bemerkt hatten. Mehrere Räume waren gewaltsam geöffnet und betreten worden, um daraus Elektrowerkzeuge und Bargeld zu stehlen. Die Gesamthöhe des Sachschadens ist bislang noch nicht abschließend beziffert. Kriminaltechniker des Tatortdienstes kamen im Rahmen der Spurensicherung zum Einsatz.

Schwarzheide: Eine Pflegeeinrichtung in der Schipkauer Straße war in der Nacht zum Dienstag das Ziel von Einbrechern, wie der Polizei am Morgen angezeigt wurde. Nach dem gewaltsamen Eindringen hatten es die Diebe offenbar auf einen Stahltresor abgesehen. Der derzeit absehbare Schaden liegt bei mehreren hundert Euro. Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen sicherten Kriminaltechniker Spuren am Tatort.

 BAB 13, AD Spreewald: Beamte der Autobahnpolizei stellten Montagnachmittag fest, dass ein bisher unbekanntes Fahrzeug mehrere Warnbaken auf dem Zubringer beschädigt hatte. Da der Fahrzeugführer offensichtlich seine Fahrt fortgesetzt hatte, ohne die Polizei zu verständigen, wurden Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet. Die Schadenshöhe wurde mit rund 1.000 Euro angegeben.

 

pm/red