Niederlausitz Dienstag, 08 Oktober 2019 von [wp]

Wandern in der Niederlausitz

Wandern in der Niederlausitz

Mit der Niederlausitz findet sich im Süden des Landes Brandenburg eine beeindruckende touristische Region. Der Name kommt aus dem Slawischen und wurde vom Stamm der Lusici geprägt. Diese siedelten zwischen Oder und Bober. Dort wohnten sie zwischen der Schwarzen Elster, die im Westen liegt und dem Ostteil. Markgraf Gero unterwarf 963 das Gebiet und gliederte es dem Deutschen Reich ein. Später wurde es zum Mark Lausitz, gelangte unter die Herrschaft von Konrad dem Großen von Meißen und wurde letztendlich im Jahr 1303 von Diezmann an die Markgrafen von Brandenburg veräußert. Heute ist die Region mehr für die weitreichende und schöne Landschaft bekannt, als für seine Attraktionen. Da sich in der Niederlausitz nur wenige kleine Hügel finden und das Land recht flach ist, ist es der perfekte Ort, um ausgedehnte Wandertouren zu machen.

Um einen tollen Ausblick zu erleben, bieten sich einige Punkte an, von denen beim Wandern diese beiden mit auf dem Zettel stehen sollten:

Rostiger Nagel

Was diesen eigenwilligen Namen trägt, ist ein 30 Meter hoher Aussichtsturm, der sich am Sornoer Kanal befindet. Gebaut wurde er aus Cortenstahl und die Bezeichnung kommt von der rotbraunen Patina, mit der er überzogen ist. Eröffnet wurde der Turm am 23.10.2008 als Teil der Internationalen Bauausstellung Fürst-Pückler-Land.

Bismarckturm in Burg

Rund einen Kilometer nordöstlich von Burg findet sich der Schlossberg. Hier thront seit der Fertigstellung 1917 der 27 Meter hohe Bismarckturm. Von dem historischen Aussichtsturm aus kann die einmalige Landschaft des Burger Spreewaldes genossen werden. Mehr als 111 Stufen führen auf die obere Plattform des achteckigen Turms.

Wer nach einem ausgiebigen Wandertag in der Natur noch etwas Freizeit und Entspannung genießen möchte, findet in der Niederlausitz viele Möglichkeiten zur Einkehr. Familiär geführte Gasthäuser, Pensionen und Hotels laden zum Verweilen ein. Doch auch der Nervenkitzel muss nicht zu kurz kommen. Wer ein mobiles Gerät dabei hat, kann nach einer abenteuerlichen Wandertour noch eine Runde im Online-Casino spielen und unter Umständen sein Konto mit einem Gewinn aufbessern. Für einen guten und vor allem sicheren Einstieg empfiehlt sich casinomagie.com mit den brillanten Einschätzungen sowie Boni-Übersichten. Wer lieber kulinarische Gaumenfreuden vorzieht, findet viele regionale Restaurants. Somit bietet die Region allen Urlaubern, Naturfans und Interessierten ein breites Spektrum an freizeitlichen Aktivitäten. Egal ob man einen Tag, ein Wochenende oder gar eine Woche bleibt.

Dabei muss es aber nicht immer die Radtour oder die Wanderung sein. Denn die Vorzüge des Spreewaldes in der Niederlausitz liegen auch in den vielfältigen Möglichkeiten, die sich in der Umgebung bieten. So sind Leipzig, Dresden und Cottbus nicht weit entfernt. Neben historischen Sehenswürdigkeiten, Restaurants, einem bunten Nachtleben oder dem Shopping, kann auch hier der Lust auf Glücksspiel in einer Spielbank nachgegangen werden. Oder aber der Urlauber nutzt die Gunst der Stunde und besucht den Sport- und Freizeitpark Teichland. Hier befindet sich unter anderem die 900 Meter lange Sommerrodelbahn. Alternativ dazu empfiehlt sich ein Besuch in Tropical Islands. Die größte tropische Urlaubswelt findet sich unter der größten freitragenden Halle weltweit. Hier gibt es einen Regenwald, Südseestrand sowie ein Tropendorf. Neben dem Badespaß und der Sauna kann auch gleich in tropischer Atmosphäre übernachtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote