Niederlausitz Montag, 26 März 2018 von [wp]

Junge Menschen in der Lausitz: Schufa, die Schreckliche

Junge Menschen in der Lausitz: Schufa, die Schreckliche

Die Verlockungen der modernen Welt sind groß - und teuer. Zur Finanzierung von modernen Elektronikartikeln, einer neuen Wohnzimmereinrichtung oder der Miete geraten junge Menschen schnell in die Schuldenfalle. In der Lausitz ist dieses Problem besonders hoch, hier liegt die Anzahl verschuldeter Jugendlicher über dem Bundesdurchschnitt. Viele von ihnen werden in der Schufa erfasst. Für sie ist das Leben mit der finanziellen Last eine Katastrophe mit vielen Folgen.

Warum junge Menschen verschulden

In einer vom Konsum getriebenen Gesellschaft sind das Risiko der Verschuldung und der negative Schufaeintrag hoch. Junge Menschen unterliegen einem besonders hohen Risiko. Sie gehen naiv mit dem Thema Finanzen um und wissen oft nichts über eine wirtschaftliche Haushaltsführung. In der Lausitz ist die Arbeitslosenzahl zwar unter zehn Prozent gerutscht, aber viele Jugendliche sind von Sozialleistungen abhängig. Der sozial schwache Status erhöht die Gefahr der Überschuldung. Ist ihr Name einmal in der Schufa gelistet, wird der Ausstieg aus der Schuldenfalle schwer. Das wissen auch die Gerichtsvollzieher, die im Namen der vier Amtsgerichte in Brandenburg als Geldeintreiber tätig sind. Bei vielen jungen Menschen ist nichts zu holen.

Wege aus den Schulden

Die Zahl der Privatinsolvenzen ist im Land Brandenburg generell gesunken. Die Schuldnerberater führen das auf eine gute Beratung und Unterstützung der Betroffenen zurück. Sie beraten junge Menschen, die mit einem Eintrag in der Schufa leben müssen.
Das wichtigste Instrument ist das Haushaltsbuch, dort werden alle Ein- und Ausgaben gelistet. Junge Heranwachsende lernen dadurch zum ersten Mal überhaupt eine wirtschaftliche Haushaltsführung und erkennen ihre finanzielle Situation.
Die Bedeutung, Rechnung pünktlich zu bezahlen, wächst. Auch sollte nie der Kontakt zu Gläubigern abgebrochen werden. Setzen die ein Inkassounternehmen zur Eintreibung der offenen Rechnungen ein, ist der Weg in die Schuldenfalle geebnet - und damit der negative Schufaeintrag. Junge Menschen, die total überfordert sind, sollten sich zudem an die kostenlose Schuldnerberatung wenden.

Leben mit der Schufa

Generell werden Einträge in der Schufa für drei Jahre gespeichert. Eine Löschung erfolgt nach Begleichung aller Forderungen. Für junge Menschen bedeutet das aber mindestens drei Jahre voller Probleme beim Abschluss neuer Verträge. So prüfen die meisten Unternehmen die Bonität der möglichen Kunden ab und lehnen bei einem negativen Schufa-Score das Geschäftsverhältnis ab.
Einen Kauf- oder Handyertrag können Heranwachsende dennoch abschließen - darauf weisen die Experten von trotz-schufa.org hin. Das Verbraucherportal zeigt Mittel und Wege, wie fast alle Verträge auch mit einem Eintrag in der Schufa abgeschlossen werden können. Für viele junge Menschen in der Lausitz der einzige Weg, trotz Schulden ein lebenswertes Leben zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren