Landkreis
Niederlausitz Sonntag, 10 Mai 2009 von Gerd Laeser

Mit den Niederlausitzer Wandergurken zum Prebischtor

Mit den Niederlausitzer Wandergurken zum Prebischtor

Unsere Wanderfahrt in die Böhmische Schweiz zum Prebischtor, dem größten Felsentor in Mitteleuropa, haben wir, Die Niederlausitzer Wandergurken, in diesem Jahr für Sonnabend, den 16. Mai 2009, geplant. Wanderer aus der Niederlausitz, die sich die ca. 18 Kilometer lange Wanderung von Hrensko (Herrnskretschen) zum Pravcicka Brana (Prebischtor) konditionell zutrauen, laden wir ganz herzlich ein, uns auf einer unserer schönsten und erlebnisreichsten Touren zu begleiten.
Die Fahrt in die Böhmische Schweiz gleich hinter der Grenze bei Schmilka-Hrensko erfolgt mit Privat-PKW im Konvoi ab vereinbarten Treffpunkten oder individuell. Am Vormittag ist zuerst die Wanderung mit den Bootsfahrten auf dem Flüsschen Kamenice (Kamnitz) durch die Wilde Klamm und die Ed-mundsklamm (Stille Klamm) und danach die Wanderung nach Rainwiese vorgesehen. Nach einer länge-ren Rast gegen Mittag in Mezní Louka (Rainwiese) dann der Aufstieg auf dem Gabrielensteig zum Prebischtor. Rast noch einmal auf dem Plateau unter dem Prebischtor, danach Aufstieg auf den Edmundstein mit Blick zum Prebischtor in der hoffentlich scheinenden Nachmittagssonne bzw. in den Prebischgrund, das Elbtal und das südliche Elbsandsteingebirge sowie zum Großen Winterberg. Danach Abstieg vom Prebischtor und Rückweg nach Hrensko. Informationen – siehe auch www.ceskosaske-svycarsko.cz/gemeinden/hrensko-herrnskretschen.html (in deutscher Sprache) und www.prebischtor.de.
Anmeldung für die Teilnahme an dieser Fahrt bitte spätestens bis zum Vorabend - 20.00 Uhr!
Weitere Einzelheiten (wie Treffpunkt, Beginn und Hinweise für die Anfahrt) werden wie immer bei der persönlichen Anmeldung unter der Rufnummer 03542-3792 oder auf Anfrage mitgeteilt. Alles Andere ist wie sonst auch bei unseren vorangegangenen 35 Wanderungen 2009 und in den zurück liegenden Jahren: Gewandert wird familiär auf einem Rundkurs; keine Teilnahmegebühr für die Wanderung; kein Versicherungsschutz; Rucksackverpflegung für einen Stehimbiss im Freien; am Ziel persönliche Urkunde zur Erinnerung für gutgelauntes und blasenfreies Mitwandern; festes aber bequemes Schuhwerk; um einen Obolus in unseren Fontane-Wanderhut wird am Ziel gebeten; auf Wunsch gedruckter Wanderplan 2009 als Heft A5; Informationen über uns sowie unser Programm 2009 findet man auch unter www.cottbus-und-umgebung.de sowie über 3.700 Fotos von uns über die Niederlausitz in „Bilder der Region“ bei www.niederlausitz-aktuell.de.
Weiterer Hinweis für Mittwoch, den 13.05.09: Erkundungstour von Bad Muskau über Bronowice (Braunsdorf) - Stara Czaple (Alt Tschepel) nach Zarki Wielkie (Groß Särchen) und entlang der Neiße zurück (ca. 19 Kilometer) – Anmeldungen bis zum Vorabend!!!
Bitte auch an die persönlichen Reisedokumente wie Ausweis oder Reisepass, grüne Versicherungs-karte für PKW (Gültigkeit) sowie Auslandskrankenversicherung und evtl. an einen Fotoapparat denken.
Foto: Blick vom Edmundstein auf das Prebischtor mit dem Restaurant Falkenhorst (links)
Gerd Laeser
Lübbenau

Das Flüsschen Kamenice mit der Schutzhütte für die Kahnfährmänner (gleichzeitig auch Kasse)

Wanderweg am Felsmassiv in der Klamm

Wie ein Falkenhorst einst auf einen Felsvorsprung gebaut: Das Restaurant Falkenhorst trägt seinen Namen zu recht

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren