Ausstellungseröffnung mit der israelischen Mundmalerin Bracha Fischel "Ohne Grenzen..."

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Cottbus/Chóśebuz lädt zur Eröffnung der Ausstellung „Ohne Grenzen…“ ein.
Die Ausstellung zeigt über 60 Bilder der ungewöhnlichen und starken Künstlerin Bracha Fischel aus Israel. Sie erschuf alle Kunstwerke mit dem Mund. Denn vor 13 Jahren erkrankte die damals 47-jährige Mutter von drei Kindern an einer unheilbaren Krankheit. Seitdem ist sie an den Rollstuhl gefesselt und kann ihre Gliedmaßen nicht mehr bewegen. Die Krankheit traf Bracha Fischel damals wie ein Donnerschlag. Das Malen, das sie während ihrer Rehabilitation erlernte, half ihr, mit ihrer neuen Lebenssituation zurechtzukommen. Und obwohl sie viele Dinge nicht mehr machen kann, fand sie die Kraft zur persönlichen Weiterentwickelung. Nach einem intensiven Selbststudium perfektionierte Bracha Fischel ihre Maltechniken und schloss im Oktober 2016 einen akademischen Malerei-Fernkurs an der Hamburger Akademie für Fernstudien erfolgreich ab. In ihrem unverkennbaren Stil erschafft sie Landschaften, Blumen und Bäume in Acryl, Aquarell- und Ölfarben. Heute macht die Künstlerin mit Behinderung als Mundmalerin Mut und ist ein starkes und positives Vorbild für Menschen mit und ohne Behinderungen.