Das unmögliche Theater (Teil 3): Der Mörtel der Nation

von Leon Engler | Uraufführung

Ein Loch ist da, wo etwas nicht ist. Für den Polizisten ist das unbedenklich. Für den Maulwurf eine Erinnerung. Für Suchende bildet es spirituellen Fokus. Für Skeptiker und Pessimist bedeutet es die Zukunft. Sie verkaufen es an luxemburgische Kunstberater, organisieren Besichtigungen und gründen die Loch AG, um endlich reich zu werden. Bei solchen Erfolgen kann der Staat nicht tatenlos zusehen. Während sich der Gräber unbeirrt ins Erdreich vertieft, wird das Loch im Zentrum zur skurrilen Farce einer Nation auf der Suche nach Zusammenhalt. Claudia Grönniger inszeniert die Uraufführung dieses absurden Stücks als dritten Teil der Serie DAS UNMÖGLICHE THEATER.