Landkreis
Elsterwerda Montag, 11 Mai 2015 von Martin Exner

Matthias Pohl und Paul Meyer sind die Besten des Landes

Matthias Pohl und Paul Meyer sind die Besten des Landes

Die diesjährigen Landeseinzelmeisterschaften im Bereich der Männer und der männlichen U23 wurden am vergangenen Wochenende in Plessa ausgetragen. Die anspruchsvollen, aber dennoch gut hergerichteten, Kunststoffbahnen mit altem Kegelmodell ließen dabei kaum Spielraum für Ausreißer. Umso spannender gestaltete sich das Geschehen, das eine souveräne Schiedsrichterleitung von Klaus Wachtel über beide Wettkampftage genoss.

In der Qualifikationsrunde der Männer konnte sich Uwe Scheibe (ESV Lok Elsterwerda) zunächst mit 516 Kegeln an die Spitze setzen, dicht gefolgt von Ronny Weinack (FSV Lübben) mit 512 Kegeln. Im dritten Durchgang zog dann gleich das gesamte Quartett mit sehenswerten Leistungen vorbei. Neben Rene Schulze (ESV Lok Falkenberg, 525 Kegel), Martin Exner (ESV Lok Elsterwerda, 528) und Matthias Pohl (KV Lauchhammer, 535) war es der Friedrichshainer Stefan Mitrenga, der das Feld nun mit starken 541 Kegeln anführte. Im letzten Durchgang musste der Vorjahreszweite Wolfgang Roigk (ESV Lok Cottbus) mit 508 Kegeln überraschend die Segel streichen. Benjamin Kube (ESV Lok Elsterwerda, 518) und Heiko Kappel (ESV Lok Guben, 508) platzierten sich dagegen noch unter den ersten Acht.

Im ersten Finaldurchgang am Sonntag kämpfte sich Benjamin Kube auf 512 Kegel und belegte am Ende den fünften Rang. Den neuen Titelträger sollten die ersten vier Spieler des Vortages dann unter sich ausmachen. Nach einer eher durchwachsenen Vorstellung (506) gab Stefan Mitrenga seine Führung noch aus der Hand und wurde Dritter. Dahinter landete Rene Schulze, der es auf 507 Kegel brachte. Die Silbermedaille holte sich Martin Exner mit fehlerfreien 523 Kegeln. Neuer Landeseinzelmeister bei den Männern wurde Matthias Pohl, der sich diesen Titel nach einem grandiosen Schlussspurt redlich verdiente und 531 Kegel zu Fall brachte.

Bei den Junioren führte Hendrik Prinz (KC Rot-Weiß Bad Liebenwerda) zunächst mit starken 527 Kegeln, dicht gefolgt von Karsten Glatzer (SG Zechin, 523), Paul Meyer (TSV Grünewalde, 520) sowie Max Reinecke (KSV Borussia Welzow, 516). Der Rest des Feldes positionierte sich relativ weit abgeschlagen dahinter.

Am Sonntag gelang dann Paul Meyer ein toller Auftritt mit 533 Kegeln. Zudem blieb er ohne Fehlwurf und sicherte sich damit die Goldmedaille vor Hendrik Prinz, der seinerseits 518 Kegel verbuchte. Auf dem dritten Platz landete Max Reinecke (505). Karsten Glatzer (494) rutsche vom zweiten noch auf den undankbaren vierten Rang ab.

Zur abschließenden Siegerehrung war auch Plessas Bürgermeister anwesend und gratulierte allen Aktiven zu den gezeigten Leistungen. Klaus Wachtel wünschte den Qualifizierten für die Deutschen Einzelmeisterschaften in Augusburg und Ludwigshafen viel Erfolg.  

Das könnte Sie auch interessieren