Oschätzchen Samstag, 17 November 2018 von Redaktion

Alt und Jung am Vorlesetag in Oschätzchen versammelt

Alt und Jung am Vorlesetag in Oschätzchen versammelt

Am bundesweiten Vorlesetag zur Veranstaltungsreihe „"Elbe-Elster -– Ein Landkreis liest"“ geht der Landrat mit gutem Beispiel voran. Das ist Tradition und war auch bei der achten Auflage am 16. November nicht anders. Diesmal war Christian Heinrich-Jaschinski in Karens Tagespflege für Jung und Alt in Oschätzchen zu Gast. Dort las er Kita-Kindern und Senioren vor. Mitgebracht hatte der Landrat Geschichten über Großeltern wie „Mit Oma ist es einfach schön“ oder „Mein Opa und Charley“. Bei dem einen Exemplar handelte es sich um ein Bilderbuch, das die liebevolle Beziehung zwischen (Bären-)Oma und Enkel schildert. Die zweite Leseprobe drehte sich um die Zuneigung, die Menschen untereinander und Mensch und Tier verbindet. Ein winterliches Vergnügen für kleine Bilderbuchfans.

Geschichten und Vorlesen verbinden. Das ist die Botschaft des bundesweiten Vorlesetages. Unter dem Motto „Elbe-Elster – Ein Landkreis liest“ fiel vor sieben Jahren der Startschuss für diese Veranstaltungsreihe, die seitdem rund 250 Angebote unterbreitete und damit rund 7.000 Zuhörer anlockte. Die Initiative dafür ging vom Kreiskulturamt aus, das Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens im Elbe-Elster-Land dafür gewann, an dem Aktionstag vorzulesen. So auch in diesem Jahr. Der Beigeordnete und Dezernent des Landkreises, Roland Neumann, las Kindern der Kita „Fröbels Sonnenkinder“ im Bücherbus in Sonnewalde vor. Aber auch die Bürgermeister oder Stellvertreter der Städte und Gemeinden von Mühlberg, Bad Liebenwerda, und Elsterwerda, Herzberg und Uebigau-Wahrenbrück sowie Röderland, Hannelore Brendel, Thomas Richter und Ansgar Große, Karsten Eule-Prütz, Andreas Claus und Markus Terne waren wieder in den Schulen und Kitas ihrer Region unterwegs. Und auch der Amtsdirektor des Amtes Schradenland, Thilo Richter, machte als „Wiederholungstäter“ bei der Aktion mit. Er hatte an diesem Tag die Besucher der „Elbe-Elster–Tagespflege“ in Gröden mit seinen Geschichten erfreut. Amtsdirektor Andreas Polz besuchte zusammen mit Bürgermeisterin Cornelia Schülzchen Kinder der Grundschule in Schlieben. Sie alle stehen stellvertretend für viele weitere Vorleser, die sich am Aktionstag überall im Landkreis engagierten.

Wie im Fluge verging die Zeit in Oschätzchen für die Kita-Kinder und die Senioren, wo der Landrat fürs Lesen warb. Christian Heinrich-Jaschinski: „Der Erwerb der Lese- und Sprachkompetenz ist die zentrale Voraussetzung für schulischen und beruflichen Erfolg. Meine Erfahrung ist: Lesen macht Kinder stark und ist wichtig für deren emotionale Entwicklung.“ Zum Abschied gab’s vom Landrat zur geistigen Nahrung noch einen frischen Apfel für jedes Kind mit auf den Weg. Und dann ging es auch schon zur nächsten Station in Kröbeln, wo eine Kindergartengruppe der dortigen Kita den Landrat im Bücherbus des Landkreises erwartete.

Der Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn. Mit fünf Dutzend Veranstaltungen konnte die Leiterin des Kreismedienzentrums, Marion Ballnat, für 2018 eine deutliche Steigerung zum Vorjahr vermelden. Das Buch lebt also auch im Digitalzeitalter, allen Unkenrufen zum Trotz, weiter.

 

Foto: Pressestelle Kreisverwaltung/ Torsten Hoffgaard

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote