Landkreis Inzidenz
Leibchel Mittwoch, 17 Oktober 2018 von Redaktion

Frau stirbt bei Verkehrsunfall auf B 87 bei Leibchel

Frau stirbt bei Verkehrsunfall auf B 87 bei Leibchel

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B87 bei Leibchel ist eine Frau ums Leben gekommen. Gegen 13:50 Uhr waren ein LKW und ein Auto am Abzweig nach Ressen zusammengeprallt. Das hat die Polizei mitgeteilt.

Die Frau verstarb noch vor Ort. Die Ermittlungen zur Identität der Frau laufen. Wie es zu dem Unfall kam, wird ebenfalls untersucht. Die B87 musste voll gesperrt werden.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Eichwalde: Die Fahrerin eines OPEL-Kleinwagens rief am frühen Dienstagnachmittag die Polizei zum Bahnhof, da sie beim Rangieren mit ihrem Auto gegen einen stehenden BMW gestoßen war. Personen kamen dabei nicht zu Schaden, während sich die Sachschäden auf rund 2.000 Euro summierten.

Wildau:  Auf dem Parkplatz des Gesundheitszentrums an der Freiheitsstraße war es am Dienstag zu einem Verkehrsunfall gekommen, der der Polizei gegen 14:30 Uhr gemeldet wurde. Ein PKW KIA war gegen einen stehenden FORD gestoßen, was rund 2.500 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand und trotz der Beschädigungen blieben beide Autos fahrbereit.

A 10 bei Königs Wusterhausen: Die Polizei wurde am Dienstag kurz vor 15:00 Uhr über einen Verkehrsunfall informiert, der sich auf dem südlichen Berliner Ring ereignet hatte. Zwischen Königs Wusterhausen und Niederlehme hatte ein PKW AUDI beim Spurwechsel einen VW-Transporter gerammt. Trotz eines geschätzten Gesamtschadens von etwa 4.000 Euro blieben beide Fahrzeuge betriebsbereit und die Insassen unverletzt. Die Sperrung einer Fahrspur in Richtung Ost zur Absicherung der Unfallstelle wurde gegen 16:00 Uhr wieder aufgehoben.

Mittenwalde: Auf dem Eichenring in Ragow war es am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen, der der Polizei um 07:20 Uhr angezeigt wurde. Ein FORD-Kleinbus war rückwärts gegen eine Grundstücksumzäunung gefahren und der Fahrer hatte den Unfall trotz des Ansprechens durch Zeugen nicht aufnehmen lassen. Der bislang absehbare Schaden wurde mit einigen hundert Euro angegeben. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Unfallflucht gegen den Fahrer des Firmenfahrzeuges eingeleitet.

Königs Wusterhausen: Am Mittwochmorgen wurde der Polizei der Diebstahl eines braunen PKW AUDI A4 AVANT angezeigt, der an der Gerhart-Hauptmann-Straße geparkt war. Bisherige Fahndungsmaßnahmen nach dem Fahrzeug aus der 2011er Baureihe blieben erfolglos.

Schönefeld, Königs Wusterhausen, Bestensee: Polizeibeamte stoppten am Dienstag gegen 16:30 Uhr einen Autofahrer in einem OPEL-Kleinwagen auf der Waßmannsdorfer Chaussee in Schönefeld, der offensichtlich berauscht unterwegs gewesen war. Ein Drogenvortest zeigte bei dem 30-Jährigen positive Reaktionen auf Amphetamine und Methamphetamine an, so dass zur Beweissicherung Blutproben veranlasst wurden. Kurz vor Mitternacht war es der 40-jährige Fahrer eines PKW BMW, bei dessen Kontrolle auf der Luckenwalder Straße in Königs Wusterhausen der Drogenvortest auf Kokain anschlug, was ebenso die Blutprobe zur Folge hatte. Für den bereits polizeibekannten, 20-jährigen Fahrer eines SKODA-Kleinwagens ging es am Mittwochmorgen zur Blutprobe. Bei einer Kontrolle auf dem Rasthof Am Kahlberg nahe Bestensee hatte der Drogenvortest um 06:30 Uhr eine positive Reaktion auf Cannabisprodukte angezeigt. In allen drei Fällen wurden die entsprechenden Verfahren eingeleitet.

Schönefeld: Nach einem Bürgerhinweis wurden Polizeibeamte im Rahmen der Fahndung nach gestohlenen Fahrzeugen am Dienstagnachmittag fündig. Ein Motorroller, der seit Längeren nahe den Wehrmathen auf einem Feldweg abgestellt war, erwies sich nach einer Datenabfrage als gestohlen. Nach der Spurensicherung konnte das Fahrzeug in den Nachmittagsstunden an den rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden.

Alt Zauche: Kurz vor 13:00 Uhr wurde der Polizei am Dienstag ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich auf der Wußwerker Dorfstraße ereignet hatte. Aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache war ein PKW SEAT so heftig mit einem Bus zusammengestoßen, dass bei etwa 4.000 Euro Sachschaden ein Abschleppdienst bestellt werden musste. Verletzt wurde dabei offensichtlich niemand.

Spreewaldheide: Auf der Landstraße zwischen Laasow und Waldow ereignete sich am Dienstag gegen 14:45 Uhr ein Verkehrsunfall, der seine Ursache in der Missachtung des Rechtsfahrgebotes hatte. Ein LIGIER-Leichtfahrzeug war mit einem PKW MERCEDES zusammengestoßen, so dass etwa 9.000 Euro Sachschaden protokolliert wurden. Die Insassen blieben unverletzt, aber für den „Franzosen“ musste ein Abschleppdienst gerufen werden.

Lübben: Der Polizei wurde am Dienstag gegen 16:00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kasernenstraße gemeldet. Im Bereich der Straßenbaustelle am Bahnhof war ein VW-Transporter gegen einen stehenden MERCEDES gestoßen. Verletzt wurde dabei niemand und der Sachschaden fiel mit insgesamt etwa 1.000 Euro moderat aus.

Lübben: Der Polizei wurde am Mittwochmorgen kurz nach Mitternacht ein Tankbetrug angezeigt, von dem ein Unternehmen an der Frankfurter Straße betroffen war. Kurz zuvor war ein roter PKW im Wert von mehr als 70 Euro betankt worden und der Fahrer hatte das Grundstück verlassen, ohne seine Rechnung zu begleichen. Im Rahmen erster Ermittlungen wurden Beweismittel gesichert.

Luckau: Am Mittwochvormittag war der Polizei ein Diebstahl angezeigt worden, von dem eine Agrargenossenschaft in Kreblitz betroffen war. Offenbar war am vergangenen Wochenende ein Anbaugerät für Traktoren, ein so genannter Grubber, entwendet worden, was einen Verlust von mehreren tausend Euro darstellt. Im Rahmen erster Ermittlungen wurden Spuren gesichert, inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache.

red/pm

Bild: Marco Zaremba_pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren