Landkreis
Fürstlich-Drehna Montag, 02 November 2020 von Redaktion

Baum stürzt in Starkstromleitung. Mehrere Brandmeldungen in Dahme-Spreewald

Baum stürzt in Starkstromleitung. Mehrere Brandmeldungen in Dahme-Spreewald

Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntag kurz vor 19:30 Uhr zu einem Brandausbruch im Bereich der Straße Tugram in Fürstlich Drehna (Landkreis Dahme-Spreewald) gerufen. Ersten Ermittlungen zufolge war ein umgestürzter Baum, der eine Starkstrom- und eine Telefonleitung traf, die Ursache für ein Feuer, das umgehend gelöscht werden konnte. In Wildau war gegen 23:15 Uhr ein Brandalarm in einem Wohnhaus in der Karl-Marx-Straße gemeldet worden. Schnell stellte sich heraus, dass auf einem angeschalteten Küchenherd lediglich das Essen vergessen worden war. Ein Schaden trat, abgesehen von der Geruchsbelästigung, nicht ein. Aus gleicher Ursache wurde am Montagvormittag in der Röntgenstraße Alarm ausgelöst. Auch hier war angeschmortes Essen die Ursache für die Aktivierung der Rauchmelder gewesen. Personen kamen in allen drei Fällen nicht zu Schaden.

Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald

Schenkendorf: Kurz vor 15:00 Uhr wurde die Polizei am Sonntag über einen Verkehrsunfall informiert, der sich zwischen Schenkendorf und der Anschlussstelle zur BAB 13 ereignet hatte. Ein MITSUBISHI-Kleinwagen war auf einen PKW HONDA aufgefahren, was einen Sachschaden von rund 2.000 Euro zur Folge hatte. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos trotz der Beschädigungen fahrbereit.

Senzig: Der Fahrer eines RENAULT-Transporters rief am Sonntag gegen 15:00 Uhr die Polizei, da sein Auto während der Fahrt zwischen Königs Wusterhausen und Senzig von einem witterungsbedingt abgebrochenen Ast eines Straßenbaums getroffen worden war. Die Frontscheibe war beschädigt, dennoch blieb das Fahrzeug bei etwa 6.000 Euro Sachschaden „bedingt fahrbereit“. Verletzt wurde niemand.

Waltersdorf, Schönefeld: Nach der Missachtung der Vorfahrt Am Rondell in Waltersdorf war es am Sonntag zum Zusammenstoß eines PKW SKODA mit einem BMW gekommen, wie der Polizei um 15:15 Uhr gemeldet wurde. Verletzt wurde dabei niemand, während sich die verursachten Sachschäden auf etwa 2.500 Euro summierten. Nahezu zeitgleich wurde mitgeteilt, dass auf einem Parkplatz unweit eines Einkaufszentrums beim Einparken ein TOYOTA-Kleinwagen gegen einen geparkten PEUGEOT gestoßen war. Hier wurde der Sachschaden mit geschätzten 1.500 Euro protokolliert. Wiederum die Missachtung der Vorfahrt war kurz vor 18:00 Uhr die Ursache eines Verkehrsunfalls in Schönefeld. Auf der Waltersdorfer Chaussee war ein PKW HYUNDAI mit einem AUDI kollidiert und der Sachschaden belief sich einer ersten Schätzung zufolge auf rund 3.000 Euro. In allen Fällen blieben die Fahrzeuginsassen unverletzt.

A113 bei Schönefeld: Zwischen dem Schönefelder Kreuz und dem Waltersdorfer Dreieck war es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der Polizei wurde zunächst gegen 07:15 Uhr die Kollision eines LKW mit einem PKW gemeldet. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass ein PKW BMW ohne fremde Einwirkung nach rechts von der Straße abgekommen war und etwa 30 Meter der Schutzplanke zerstört hatte. Das Fahrzeug blieb trotz eines geschätzten Gesamtschadens von rund 10.000 Euro fahrbereit. Entgegen erster Vermutungen war niemand verletzt worden.

A10 bei Schönefeld: Am Montag wurde die Polizei gegen 07:45 Uhr zu einem Auffahrunfall gerufen, der sich im Bereich der Baustelle zwischen Königs Wusterhausen und dem Schönefelder Kreuz ereignet hatte. Ein PKW war gegen einen Transporter gestoßen, die Insassen blieben aber unverletzt. Bei etwa 3.000 Euro Sachschaden blieben beide Fahrzeuge betriebsbereit.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren