Duben Dienstag, 25 Juni 2019 von Redaktion

A13: Fahrbahnsperrung bei Duben nach Unfall. Audi reißt Schutzplanke ab

A13: Fahrbahnsperrung bei Duben nach Unfall. Audi reißt Schutzplanke ab

Kurz vor 15:00 Uhr wurde die Polizei am Montag über einen Verkehrsunfall informiert, der sich auf der A 13 in Fahrtrichtung Dresden ereignet hatte. Aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache war ein PKW AUDI nach links von der Straße abgekommen, gegen die Schutzplanke geprallt und in der Folge gegen die rechte Planke gestoßen. Mehrere Segmente der Schutzeinrichtung waren durch die Wucht des Aufpralls abgerissen worden. Der SUV war mit einem Gesamtschaden von etwa 5.000 Euro ein Fall für den Abschleppdienst, verletzt wurde niemand. Gegen 16:30 Uhr wurde die zeitweilige Sperrung einer Fahrspur zur Absicherung der Unfallstelle wieder aufgehoben.

Schwerin: An der Ecke der Teupitzer- zur Eichenstraße ereignete sich am Montag ein Auffahrunfall, wie der Polizei kurz vor 15:30 Uhr gemeldet wurde. Bei dem Zusammenstoß eines PEUGEOT-Transporters mit einem VW-Transporter wurde offensichtlich niemand verletzt und beide Fahrzeuge blieben bei rund 2.000 Euro Sachschaden betriebsbereit.

Luckau: Annähernd 2.000 Euro Sachschaden waren am Montag gegen 15:30 Uhr das Ergebnis einer Unaufmerksamkeit auf der Nissanstraße, in deren Folge zwei PKW VW kollidierten. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos fahrbereit.

A10 bei Schönefeld: Auf dem südlichen Berliner Ring kam es nahe dem Schönefelder Kreuz am Montag gegen 15:30 Uhr zur seitlichen Kollision eines LKW-Sattelzuges mit einem PKW FORD, die ihre Ursache in einer Unaufmerksamkeit beim Spurwechsel hatte. Verletzt wurde dabei niemand und bei einem Gesamtschaden von rund 2.000 Euro ging es für beide Fahrzeuge nach der Unfallaufnahme aus eigener Kraft weiter.

Mittenwalde: Auf dem Zeppelinring in Schenkendorf ereignete sich am Montag gegen 16:15 Uhr ein Verkehrsunfall. Nach einer Unaufmerksamkeit beim Abbiegen hatte ein MERCEDES-Transporter einen Fahrradfahrer gerammt, der daraufhin stürzte. Entgegen erster Vermutungen war der Radler unverletzt geblieben und die Sachschäden hielten sich mit einigen hundert Euro in Grenzen.

A13 bei Teupitz: Am Montag wurden der Polizei gegen 16:45 Uhr zwei Auffahrunfälle gemeldet, die sich zeitgleich zwischen Baruth und Teupitz in Fahrtrichtung Berlin ereignet hatten. Bei den Zusammenstößen eines PKW SKODA mit einem SEAT und eines PKW VW mit einem PEUGEOT waren die Insassen unverletzt geblieben und alle vier Autos blieben mit geschätzten Sachschäden im vierstelligen Bereich fahrbereit.

A13 bei Teupitz: Mit einem Gesamtschaden von rund 8.000 Euro wurde am Dienstagmorgen eine Unaufmerksamkeit beim Überholen zwischen Baruth und Teupitz für einen RENAULT-Transporterfahrer relativ teuer. Kurz nach 02:30 Uhr war er auf der Fahrt in Richtung Berlin seitlich mit einem LKW-Sattelzug kollidiert, blieb aber unverletzt und sein Fahrzeug betriebsbereit.

Lübben: Auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters an der Postbautenstraße war es am Montag zu einem Verkehrsunfall gekommen, wie der Polizei um 17:00 Uhr gemeldet wurde. Bei dem Zusammenstoß zweier PKW wurde niemand verletzt und beide Autos blieben bei insgesamt etwa 2.500 Euro Sachschaden fahrtüchtig.

Lübben: Die Polizei wurde am Dienstagmorgen zur Straße Am Ostbahnhof gerufen, da dort offenbar Einbrecher ihr Unwesen getrieben hatten. Zwischen Mitternacht und 02:00 Uhr waren zwei bislang unbekannte Männer in die Räume einer Entsorgungsfirma eingedrungen und geflüchtet, als sie entdeckt wurden. Inwieweit etwas gestohlen wurde und die Höhe der verursachten Schäden ist Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Kriminaltechniker des Tatortdienstes kamen im Rahmen der Spurensicherung zum Einsatz.

Wildau: Am Dienstagmorgen gegen 02:30 Uhr wurde im Rahmen einer Kontrolle an der Tankstelle des A-10-Centers ein 29-jähriger polnischer FIAT-Transporterfahrer festgestellt, der offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs gewesen war. Der Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine, so dass die Blutprobe zur Beweissicherung veranlasst wurde. Damit nicht genug, hatte der Mann betäubungsmittelverdächtige Substanzen bei sich, die sichergestellt wurden. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Zeuthen: Der Polizei wurde am Dienstagmorgen ein Einbruch in Büroräume einer gemeinnützigen Einrichtung an der Alten Poststraße angezeigt. In der vergangenen Nacht waren Diebe gewaltsam eingedrungen und hatten zwei Tresore aufgebrochen. Was gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt, aber die bislang absehbaren Schäden wurden mit 1.500 Euro angegeben.  Kriminaltechniker kamen im Rahmen der Spurensicherung zum Einsatz.

A10 bei Königs Wusterhausen: Rettungskräfte und Polizei wurden am Dienstag kurz nach 07:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich zwischen Niederlehme und Königs Wusterhausen auf dem Berliner Ring ereignet hatte. Ein VW-Transporter mit Anhänger war so heftig auf einen PKW SKODA aufgefahren, dass dieser gegen einen vorausfahrenden RENAULT-Transporter geschoben wurde. Sowohl der 27-jährige Beifahrer des Verursachers wie auch der 52-jährige PKW-Fahrer hatten dabei Verletzungen erlitten, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Während die beiden Transporter bei einem Gesamtschaden von 6.000 Euro fahrbereit blieben, musste der OCTAVIA abgeschleppt werden. Die zeitweilige Sperrung der Autobahn in Fahrtrichtung West führte bis etwa 08:30 Uhr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und einem Stau.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren