Dahme Spreewald Dienstag, 01 Dezember 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Schönefeld: Am Montag wurde die Polizei zur Mittagszeit auf das Grundstück der Tankstelle in der Kirchstraße gerufen, wo ein VOLVO-Sattelzug gegen ein FIAT-Wohnmobil gestoßen war. Verletzt wurde dabei offenbar niemand und trotz des relativ hohen Sachschadens von insgesamt rund 25.000 Euro blieben beide Fahrzeuge betriebsbereit.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald

BAB 113 bei Schönefeld: Rettungskräfte und Polizei wurden am Montag kurz vor 13:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die A 113 gerufen. Zwischen Schönefeld-Nord und –Süd waren beim Spurwechsel ein PKW VW und ein MERCEDES aneinandergeraten. Bei einem geschätzten Gesamtschaden von rund 35.000 Euro mussten für beide Fahrzeuge Abschleppdienste gerufen werden. Eine 24-jährige Autofahrerin wurde, obwohl äußerlich unverletzt, zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, da sie massive Schocksymptome aufwies. Die zur Absicherung der Unfallstelle erforderliche Sperrung von Fahrspuren wurde um 15:30 Uhr wieder aufgehoben.

Schönefeld-Großziethen: Im Kornblumenweg war es am Montag kurz nach 14:30 Uhr zur Kollision eines VW-Transporters mit einem AUDI gekommen, die ihre Ursache in einer Unaufmerksamkeit beim Wenden hatte. Bei etwa 1.500 Euro Sachschaden blieben beide Autos fahrbereit, Verletzte gab es nicht.

BAB 10 bei Niederlehme: Rund 2.000 Euro Sachschaden waren am Montag kurz nach 15:30 Uhr das Resultat eines Verkehrsunfalls auf dem Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Niederlehme. Verletzt wurde bei der Kollision eines PKW BMW mit einem vorfahrtberechtigten PKW niemand und trotz der Beschädigungen blieben beide Autos fahrtüchtig.

Wildau: Das Personal eines Supermarktes in der Dorfaue rief am Montag gegen 16:45 Uhr die Polizei, da im dortigen Kassenbereich zwei Frauen beim Ladendiebstahl gestellt worden waren. Gegen die beiden nunmehr Beschuldigten im Alter von 23 und 29 Jahren ermittelt nun die Kriminalpolizei, da sie versucht hatten, Waren im Wert von etwa 130 Euro zu entwenden.

BAB 10 bei Königs Wusterhausen: Die Kollision eines PKW MERCEDES mit einem KIA-Kleinwagen bei einem Auffahrunfall in der Anschlussstelle Königs Wusterhausen wurde der Polizei am Montag gegen 17:30 Uhr mitgeteilt. Verletzt wurde dabei offenbar niemand, während sich die Sachschäden auf rund 2.000 Euro summierten.

Königs Wusterhausen: Auf Höhe des Bahnhofsvorplatzes ereignete sich am Montagabend ein Verkehrsunfall in der Maxim-Gorki-Straße. Wie der Polizei um 18:15 Uhr gemeldet wurde, war ein PKW VW mit einem Linienbus zusammengestoßen. Verletzt wurde dabei niemand und der Sachschaden blieb mit einigen hundert Euro gering. Da aber bei dem 65-jährigen Caddy-Fahrer der Atemalkoholtest mit 1,08 Promille anschlug, musste er die Beamten zur beweissichernden Blutprobe in die Polizeiinspektion begleiten.

Königs Wusterhausen: In der Heinrich-Heine-Straße stoppten Polizeibeamte am Montagabend gegen 21:30 Uhr einen Fahrradfahrer, der offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Der Atemalkoholtest bei dem 39-Jährigen lag mit einem Messwert von 1,98 Promille bereits im Bereich einer Verkehrsstraftat. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe in der Notaufnahme veranlasst und ein entsprechendes Verfahren eingeleitet.

Schwielochsee: Am Dienstagmorgen wurde der Polizei angezeigt, dass Diebe die Agrargenossenschaft Ressen-Zaue heimgesucht hatten. Vom Grundstück der ehemaligen Milchviehanlage war in der vergangenen Nacht ein Radlader mit drei dazugehörigen Mulden gestohlen worden, was für das Unternehmen einen Verlust im fünfstelligen Eurobereich bedeutet. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zum Wiederauffinden der Arbeitsmaschine.

Niederlehme: Die Missachtung des roten Ampelsignals war am Dienstagmorgen Ursache eines Verkehrsunfalls in der Robert-Guthmann-Straße im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle. Ein PKW AUDI war mit einem LKW kollidiert und die 47-jährige Autofahrerin hatte dabei Verletzungen erlitten, die einer medizinischen Versorgung im Krankenhaus bedurften. Der LKW-Fahrer musste mit einem Schock im Rettungswagen medizinisch versorgt werden. Zur Höhe der Sachschäden liegen noch keine Informationen vor, aber der AUDI war anschließend ein Fall für den Abschleppdienst. Gegen 10:30 Uhr konnte die Sperrung der Kreuzung wieder aufgehoben werden.

 

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

 

pm/red

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote