Dahme Spreewald Freitag, 21 Februar 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Dahme-Spreewald:  Kurz nach 13:00 Uhr wurde die Polizei am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall in Wildau gerufen. An der Ecke der Chausseestraße zur Berliner Chaussee waren ein PKW MERCEDES und ein FORD zusammengestoßen, was mehr als 1.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Eine halbe Stunde später war es auf einem Parkplatz Am kleinen Hain in Lübben nach einer Unaufmerksamkeit zur Kollision zweier PKW VW gekommen, die mit etwa 1.500 Euro zu Buche schlug. Ein Fehler beim Abbiegen war gegen 15:00 Uhr die Ursache eines Verkehrsunfalls auf einem Parkplatz des A-10-Centers in Wildau, bei dem ein VW-Kleinwagen gegen einen RENAULT stieß. Die vorläufige Schadensbilanz lag bei rund 3.000 Euro. Nahezu zeitgleich krachte es in Eichwalde auf der Schulzendorfer Straße, wo nach der Missachtung der Vorfahrt ein VW-Kleinwagen und ein PKW FORD zusammenstießen. Der Gesamtschaden wurde mit etwa 4.000 Euro angegeben. Beim Ausparken auf einem Parkplatz in der Hauptstraße von Bestensee war es kurz vor 16:30 Uhr zur Kollision eines PKW MERCEDES mit einem HYUNDAI gekommen. Ins Protokoll wurden danach rund 1.000 Euro Sachschaden aufgenommen. Am Freitagmorgen hatte die Fahrerin eines VW-SUV die winterlichen Fahrbahnverhältnisse auf dem Berliner Ring offenbar unterschätzt, so dass sie gegen 05:30 Uhr bei Rangsdorf gegen eine Schutzplanke prallte. Einer ersten Schätzung zufolge lag der Sachschaden in diesem Fall bei rund 5.000 Euro. Im Kreisverkehr der Bundesstraßen 179 und 246 in Bestensee ereignete sich am Freitagvormittag gegen 09:00 Uhr ein weiterer Verkehrsunfall, bei dem ein RENAULT-Kleinwagen auf einen PKW MERCEDES auffuhr. Die vorläufige Sachschadensbilanz lag bei geschätzten 3.000 Euro. In allen Fällen blieben die Autoinsassen unverletzt und die Fahrzeuge betriebsbereit.

Königs Wusterhausen: Donnerstagnachmittag wurden der Polizei Kellereinbrüche angezeigt, die in einem Mehrfamilienhaus in der Rosa-Luxemburg-Straße verübt worden waren. In zwei Mieterkeller waren in der vergangenen Nacht Diebe gewaltsam eingedrungen, um Möbel und einen Ölradiator zu stehlen. Einer ersten Bilanz zufolge liegt der verursachte Schaden bei mehreren hundert Euro.

Königs Wusterhausen: Am Freitagmorgen wurde der Polizei ein Autodiebstahl angezeigt, der in der vergangenen Nacht in der Johannes-R.-Becher-Straße verübt worden war. Ein grauer PKW TOYOTA war entwendet worden. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zum Wiederauffinden des Auris Hybrid.

Zeuthen: Anwohner der Goethestraße riefen am Freitagmorgen die Polizei, da sie gegen 03:00 Uhr von einem lauten Knall aufgeschreckt worden waren. Unbekannte hatten einen Zigarettenautomaten, der an einer Hauswand installiert war, mit Pyrotechnik erheblich beschädigt. In das Innere und an die Geldkassette kamen die Täter nicht. Dennoch entstand dem Unternehmen ein Schaden von rund 2.000 Euro. Im Rahmen der Spurensicherung wurden Kriminaltechniker des Tatortdienstes eingesetzt.

Teupitz: Feuerwehr und Polizei wurden am Freitag kurz nach 04:00 Uhr zur Straße Am Mochgraben gerufen, da dort ein Brand ausgebrochen war. Beim Eintreffen der Kräfte war das Feuer in dem Waldstück nahe einer Wohnanlage bereits gelöscht, so dass keine weitere Gefährdung gegeben war. Zur Schadenshöhe liegen bislang keine Informationen vor. Da der Verdacht einer Brandstiftung nicht ausgeräumt werden konnte, hat inzwischen die Kriminalpolizei Ermittlungen dazu aufgenommen.

 

Foto: NicoLeHe, pixelio.de

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren