Dahme Spreewald Donnerstag, 20 Februar 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Dahme-Spreewald: Beim Einparken auf der Gerhart-Hauptmann-Straße in Königs Wusterhausen stieß am Mittwoch zur Mittagszeit ein PKW OPEL ein Moped an, das daraufhin gegen einen OPEL-Kleinwagen kippte. Personen kamen dabei nicht zu Schaden und trotz eines Gesamtschadens von etwa 3.000 Euro blieben alle drei Fahrzeuge einsatzbereit. Zur gleichen Zeit war es in Wildau beim Ausparken auf der Friedrich-Engels-Straße zur Kollision zweier PKW FORD gekommen, die einen Schaden von rund 5.000 Euro zur Folge hatte. Auch hier blieben beide Autos fahrbereit. Eine Unaufmerksamkeit beim Ausfahren von einem Grundstück in der Dorfaue von Niederlehme führte wenige Minuten später zum Zusammenstoß eines VW-Kleinwagens mit einem BMW. Der Sachschaden wurde in diesem Fall mit geschätzten 2.500 Euro angegeben. Auf der Bundesstraße 96a ereignete sich ein Auffahrunfall zwischen Mahlow und Kleinziethen, über den die Polizei kurz nach 13:00 Uhr informiert wurde. Ein PKW VW war so heftig gegen einen FORD gestoßen, dass dieser auf einen MERCEDES geschoben wurde. Bei einer vorläufigen Schadensbilanz von etwa 2.500 Euro konnten trotzdem alle drei Autos ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Kurz vor 14:00 Uhr stoppte in Schulzendorf ein Wildschwein die Fahrt eines VW-Kleinwagens auf der Dahlewitzer Chaussee. Das Tier wurde vom Jagdpächter erlöst und der Polo blieb mit rund 1.000 Euro Sachschaden fahrbereit. Die Missachtung der Vorfahrt war gegen 14:45 Uhr die Ursache eines Verkehrsunfalls in Alt-Schadow. Ein MERCEDES-Transporter war nach dem Zusammenstoß mit einem LKW am Amalienhof bei rund 13.000 Euro Sachschaden ein Fall für den Abschleppdienst. Die seitliche Kollision eines MERCEDES-Transporters mit einem MERCEDES-Sattelzug in Wildau wurde der Polizei gegen 17:30 Uhr gemeldet. Der Unfall an der Ecke der Freiheitsstraße zum Fliederweg schlug mit einem Sachschaden von etwa 1.500 Euro zu Buche. In allen Fällen blieben die Fahrzeuginsassen unverletzt.

 

Wildau: Am Mittwoch wurde die Polizei zur Mittagszeit zu einem Verkehrsunfall in die Freiheitsstraße gerufen. Nach der Missachtung der Vorfahrt war es dort zum Zusammenstoß eines PKW SUZUKI mit einem Fahrradfahrer gekommen. Der 61-Jährige stürzte und zog sich dabei Verletzungen zu, die einer ambulanten medizinischen Versorgung bedurften. Der Sachschaden hielt sich mit einigen hundert Euro in Grenzen.

Schönefeld: Der Polizei wurde am Mittwoch ein Einbruch angezeigt, der offenbar in der vergangenen Nacht in einem Mehrfamilienhaus in den Wehrmathen verübt worden war. Nach dem gewaltsamen Eindringen hatten es Diebe auf Schuhe, Werkzeuge und einen Fernseher abgesehen. Der verursachte Schaden wurde mit mehreren tausend Euro angegeben.

Schönefeld-Waßmannsdorf: Auf der Rudower Straße ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall, wie der Polizei kurz nach 16:30 Uhr gemeldet wurde. Ein DAIHATSU-Kleinwagen war ersten Aussagen des Fahrers zufolge ins Schleudern gekommen, als er einem Tier ausweichen wollte, das die Straße überquerte. Das Auto hatte einen Baum gestreift und sich überschlagen. Der 16-Jährige, der jedoch nicht im Besitz eines Führerscheins ist, blieb unverletzt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Zur Höhe der Sachschäden ist bislang nichts bekannt, aber das Fahrzeug war durch einen Abschleppdienst zu bergen.

Schönefeld: Ein Geldautomat auf dem Bahnhof in der Mittelstraße war in der Nacht zum Donnerstag das Ziel von Dieben. Gegen 03:30 Uhr wurde die Polizei alarmiert, da dort ein Einbruchsversuch verübt wurde. Nach dem Aufbrechen einer Verkleidung scheiterten die Täter, so dass keine Beute erlangt werden konnte. Dennoch summierten sich die verursachten Schäden auf etwa 2.000 Euro. Kriminaltechniker des Tatortdienstes sicherten am Morgen zahlreiche Spuren. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

Schulzendorf: Am Mittwochnachmittag wurde der Polizei ein Verkehrsunfall angezeigt, der sich in der Hans-Sachs-Straße ereignet hatte. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug hatte dort ein geparktes MERCEDES-Coupé gerammt, so dass ein Sachschaden von rund 3.000 Euro zu protokollieren war. Da sich der Verursacher unerlaubt entfernt hatte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Unfallflucht eingeleitet.

Mittenwalde-Schenkendorf: Auf einem Firmengrundstück im Zeppelinring waren in der Nacht zum Donnerstag vier Container mit Werkzeugen und Haushaltsgeräten das Ziel von Dieben, wie der Polizei in den Vormittagsstunden angezeigt wurde. Nach ersten Ermittlungen wurden zwei Motorsensen gestohlen, so dass ein Schaden von über 2.500 Euro verursacht wurde.

Golßen: Am Donnerstagvormittag stoppten Polizeibeamte auf der Bundesstraße 115 im Ortsteil Prierow einen MITSUBISHI-Pickup, dessen Fahrer offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Ein gegen 08:15 Uhr durchgeführter Drogenvortest bei dem 43-Jährigen reagierte positiv auf Cannabis. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

 

pm/red

 

Das könnte Sie auch interessieren