Dahme Spreewald Dienstag, 16 April 2019 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Königs Wusterhausen: Rettungswagen und Polizei wurden am Montag kurz nach 14:30 Uhr nach Niederlehme gerufen, da sich auf der Karl-Marx-Straße ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Nach der Missachtung der Vorfahrtsregelung war ein PKW AUDI mit einem Rad fahrenden Mädchen zusammengestoßen. Das 12-jährige Kind erlitt dabei Verletzungen, die ambulant medizinisch zu versorgen waren. Der Sachschaden blieb mit einigen hundert Euro gering.

 

Königs Wusterhausen: Der Besitzer eines KAWASAKI-Motorrades rief am Dienstagvormittag die Polizei zur Goethestraße, da ihm dort das gesicherte Krad in den frühen Morgenstunden von einem öffentlichen Parkplatz gestohlen worden war. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Wiederauffinden des Fahrzeuges.

Mittenwalde: Bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr der Landstraße zwischen Schenkendorf und Königs Wusterhausen war es am Dienstag gegen 06:15 Uhr zum Zusammenstoß eines FORD-Transporters mit einem Fahrradfahrer gekommen. Unfallursache war ersten Ermittlungen zufolge die Missachtung der Vorfahrt. Der 22-jährige Radler erlitt dabei leichte Verletzungen, die er bei Bedarf selbstständig einem Arzt vorstellen wird. Die Sachschäden summierten sich auf mehr als 1.000 Euro.

Schulzendorf: Rund 1.500 Euro Sachschaden waren am Dienstagvormittag das Resultat eines Auffahrunfalls auf der Dorfstraße. Bei der Kollision eines PKW OPEL mit einem SKODA blieben die Insassen unverletzt und beide Autos trotz der Schäden fahrbereit.

BAB 13 bei Bestensee: Am Montag ereignete sich kurz nach 15:00 Uhr ein Auffahrunfall nach einem Spurwechsel auf der A 13 zwischen Groß Köris und Bestensee. Ein PKW FORD war auf einen MERCEDES-LKW geprallt. Sowohl der 31-jährige Fahrer wie auch seine 26-jährige Beifahrerin hatten dabei Verletzungen davongetragen, die einer medizinischen Versorgung bedurften. Bei einem Gesamtschaden von mehr als 25.000 Euro war der MONDEO ein Fall für den Abschleppdienst. Gegen 16:30 Uhr wurde die Sperrung der linken Fahrspur zur Absicherung der Unfallstelle und der Fahrzeugbergung wieder aufgehoben.

BAB 113 bei Schönefeld: Zwischen den Anschlussstellen Schönefeld-Nord und -Süd war es am Montag gegen 15:30 Uhr zu einem Auffahrunfall gekommen, bei dem ein PKW TOYOTA einen BMW gerammt hatte. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos bei geschätzten 3.000 Euro Sachschaden fahrbereit.

 Lübben: Aufmerksame Anwohner riefen am Montagnachmittag gegen 16:15 Uhr die Polizei zu den Garagen am Hasensprung, da sie dort zwei Frauen beobachtet hatten, die in einen PKW FORD mit polnischen Kennzeichen Fahrradteile verluden, so dass der Verdacht eines Diebstahls gegeben war. Offenbar durch Zeugen gestört, flüchteten die beiden Frauen mit dem Auto und ließen ein Damenfahrrad des Herstellers PEGASUS zurück. Da der rechtmäßige Eigentümer nicht umgehend zu ermitteln war, wurde das Rad zur Eigentumssicherung auf das Polizeirevier gebracht. Weitere Ermittlungen dazu hat inzwischen die Kriminalpolizei übernommen.

Lübben: Auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Postbautenstraße hatte am Montag kurz vor 17:00 Uhr ein MERCEDES-Kleinbus beim Ausparken einen PKW SKODA angestoßen, was rund 1.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand und beide Fahrzeuge blieben betriebsbereit.

Lübben, Groß Leine:   Der Polizei wurde am Montagabend von Autofahrern ein MERCEDES-Transporter gemeldet, dessen Fahrer offenbar unter Alkoholeinfluss aus dem Lübbener Stadtgebiet in Richtung Schwielochsee unterwegs war. Kurz nach 20:00 Uhr wurde das Fahrzeug nahe der Kreuzung der Bundesstraßen 87 und 179 bei Groß Leine durch die Beamten gestoppt. Der Messwert des Atemalkoholtests lag bei dem 33-jährigen Fahrer aus Rumänien mit 2,41 Promille deutlich im Bereich einer Verkehrsstraftat. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe veranlasst. Das entsprechende Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Lübben: Die Unterschreitung des notwendigen seitlichen Sicherheitsabstandes war am Dienstag Ursache eines Verkehrsunfalls auf der Bundesstraße 115 zwischen Lübben und dem Abzweig nach Lubolz. Ein PKW VW war mit einem Radlader kollidiert, so dass ein Sachschaden von mehr als 1.000 Euro verursacht wurde. Verletzte gab es nicht und beide Fahrzeuge konnten ihre Tour nach der Unfallaufnahme aus eigener Kraft fortsetzen.

Großziethen: Gegen 18:50 Uhr am Montagabend stießen in der Karl-Marx-Straße ein PKW MERCEDES und eine Radfahrerin zusammen. Die 15-jährige Radfahrerin verletzte sich dabei und wollte bei Bedarf selbständig einen Arzt aufsuchen. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von etwa 300 Euro.

Schönefeld: Ein LKW und ein PKW FORD kollidierten am Montagnachmittag gegen 14:00 Uhr im Schwalbenweg nach einer Sorgfaltspflichtverletzung. Mit Schäden von insgesamt rund 4.300 Euro blieben beide Fahrzeuge fahrbereit.

Waßmannsdorf:  Nach einem Fehler beim Fahrstreifenwechsel kam es am Dienstagmorgen gegen 07:45 Uhr auf der B 96 bei Waßmannsdorf zu einer Kollision zwischen einem LKW und einem PKW SKODA. Der Fahrer des LKW entzog sich jedoch der Unfallaufnahme, so dass die Polizei Ermittlungen einleitete. Am SKODA musste ein Schaden von zirka 1.000 Euro registriert werden.

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote