Dahme Spreewald Dienstag, 02 April 2019 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Waltersdorf: Ein PKW BMW und ein VW kollidierten am Montag gegen 18:00 Uhr in der Grünauer Straße. Mit einem Schaden von zirka 1.300 Euro blieben beide Autos fahrbereit. 

Schönefeld: Ein unbekanntes Fahrzeug beschädigte in der Zeit von Sonntag zu Montagabend einen in der Erich-Kästner-Straße abgestellten PKW FORD und entfernte sich, ohne eine Unfallaufnahme zu ermöglichen. Am PKW musste ein Schaden von rund 4.000 Euro registriert werden, die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Dahme-Spreewald: Die Unfallursache Geschwindigkeit hat auf den Straßen des Landkreises Dahme-Spreewald weiterhin eine große Bedeutung. Im Jahr 2018 gab es im Landkreis DS mit 217 geschwindigkeitsbedingten Verkehrsunfällen annähernd die gleiche Anzahl wie im Vorjahr 2017 mit 216. Die Verkehrsunfälle mit Personenschäden stiegen im Vergleich zum Vorjahr von 62 auf 98 an, wobei vier Verkehrsteilnehmer getötet (im Vorjahr zwei) und 129 (im Vorjahr 83) verletzt wurden. Obwohl somit die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle annähernd gleich blieb, ist ein deutlicher Anstieg der schwerwiegenden Folgen zu beobachten. Deshalb bleibt die „Geschwindigkeit“ in den kommenden Wochen und Monaten weiter ein zentrales Thema der Kontrollen der Polizei.

Königs Wusterhausen: Am Montag wurden Rettungswagen und Polizei zur Mittagszeit auf die Storkower Straße gerufen, da sich dort ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Beim Zusammenstoß mit einem PKW SKODA war ein 62-jähriger Radfahrer gestürzt und hatte sich dabei leichte Verletzungen zugezogen, die im Krankenhaus medizinisch versorgt wurden. Der Sachschaden blieb mit einigen hundert Euro gering.

Königs Wusterhausen: Kurz vor 17:45 Uhr wurde die Polizei am Montag zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich in Deutsch Wusterhausen auf der Chausseestraße ereignet hatte. Beim Überholen hatte ein MERCEDES-Transporter einen Fahrradfahrer gerammt und der Verursacher war danach geflüchtet. Der 28-jährige Radfahrer hatte dabei Verletzungen erlitten, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Im Zuge erster Ermittlungen zu der Unfallflucht konnte der 37-jährige MERCEDES-Fahrer bekannt gemacht werden. Ihm wurde die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens eröffnet.

Königs Wusterhausen: Der Fahrer eines PKW MERCEDES übersah am Dienstagmorgen gegen 08:15 Uhr beim Rückwärtsfahren Im Winkel in Zeesen einen BMW und stieß mit diesem zusammen. Diese Unachtsamkeit wurde mit Schäden von etwa 5.000 Euro recht teuer. Verletzt wurde niemand.

Teupitz: Der Polizei wurde am frühen Montagnachmittag angezeigt, dass Diebe am vergangenen Wochenende ihr Unwesen auf einer Baustelle in Egsdorf getrieben hatten. Nahe der Zossener Straße waren aus Baumaschinen Zubehörteile, Werkzeuge und Dieselkraftstoff gestohlen worden, so dass der geschädigten Firma ein Verlust von etwa 2.500 Euro entstand. Inzwischen hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen dazu aufgenommen.

Groß Köris: Auf der Berliner Straße stoppten Polizeibeamte am Montagnachmitttag einen VW-Transporter, dessen Fahrer offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Ein Drogenvortest bei dem 35-Jährigen reagierte positiv auf Amphetamine, so dass zur Beweissicherung die Blutprobe veranlasst wurde.

Groß Köris: Auf der Bundesstraße 179 stoppte am Montagabend ein Reh die Fahrt eines PKW NISSAN, wie der Polizei um 20:00 Uhr gemeldet wurde. Bei dem Zusammenstoß zwischen Klein Köris und Märkisch Buchholz, den das Tier nicht überlebte, wurde niemand verletzt. Der PKW musste jedoch bei rund 3.000 Euro Sachschaden abgeschleppt werden.

Wildau: Die Missachtung der Vorfahrtsregelung auf der Kreuzung des Westkorsos zur Birkenallee führte am Montag kurz nach 13:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein PKW OPEL und ein VW-Kleinwagen zusammenstießen. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos trotz eines geschätzten Sachschadens von etwa 5.000 Euro fahrbereit.

BAB 13 bei Teupitz: Ein LKW-Unfall hatte am Montagabend zeitweilig für erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der A 13 in Fahrtrichtung Berlin gesorgt. Kurz vor 20:00 Uhr war ein SCANIA-Sattelzug von der Straße abgekommen und hatte sich neben dem Bankett festgefahren. Der Fahrer blieb unverletzt und der Schaden wurde mit rund 2.000 Euro angegeben. In Zusammenarbeit mit der Autobahnmeisterei wurde zur Bergung des Trucks eine Fahrspur gesperrt. Um 23:00 Uhr konnte der Verkehr auf diesem Abschnitt wieder frei gegeben werden.

BAB 13 bei Teupitz: Der Polizei wurde am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall angezeigt, der sich zwischen Teupitz und Baruth ereignet hatte. Ein bislang unbekannter LKW hatte gegen 02:30 Uhr einen PKW MERCEDES beim Spurwechsel abgedrängt, so dass dieser gegen die Mittelschutzplanke prallte. Personen kamen dabei nicht zu Schaden, während der BENZ mit etwa 5.000 Euro Sachschaden fahrbereit blieb. Die Beamten leiteten Ermittlungen wegen der Unfallflucht, verbunden mit Fahndungsmaßnahmen nach dem Verursacherfahrzeug, ein.

Luckau: Die Polizei wurde am Montag gegen 15:45 Uhr über einen Verkehrsunfall informiert, der sich auf der Berliner Straße ereignet hatte. Nach der Missachtung der Vorfahrt war ein PKW PEUGEOT mit einem 76-jährigen Fahrradfahrer zusammengestoßen. Der Senior erlitt dabei leichte Verletzungen, die im Krankenhaus medizinisch versorgt wurden. Er konnte die Klinik am frühen Abend wieder verlassen.

Walddrehna-Heideblick: Ein Zigarettenautomat am Bahnhof war in der Nacht zum Dienstag das Ziel von Dieben, wie der Polizei gegen 03:30 Uhr angezeigt wurde. Die Unbekannten hatten vergeblich versucht, die Fundamente in der Pflasterung aufzugraben, so dass der Automat nun schief steht. Durch die Beamten wurde ein Rucksack mit Tatwerkzeugen fest- und sichergestellt, während die Schäden mit einigen hundert Euro gering blieben. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten noch nicht zur Ergreifung der mutmaßlichen Täter.

Mittenwalde: Eine 85-jährige Rollstuhlfahrerin achtete nach ersten Erkenntnissen beim Einfahren auf die Rathausstraße am Dienstag gegen 10:00 Uhr nicht auf den fließenden Verkehr. Der Fahrer eines PKW VW konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Dabei wurde die Seniorin verletzt und durch Rettungskräfte zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Sachschäden belaufen sich auf rund 3.000 Euro. Zur Absicherung der Unfallstelle war die Rathausstraße bis etwa 11:00 Uhr komplett gesperrt.    

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote