Dahme Spreewald Montag, 04 März 2019 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Königs Wusterhausen: Der Polizei wurde am frühen Sonntagnachmittag ein Einbruch angezeigt, der in einem Mehrfamilienhaus an der Karl-Marx-Straße verübt worden war. Aus einem Keller war ein Motorrad gestohlen worden. Bisherige Fahndungsmaßnahmen führten noch nicht zum Weiderauffinden der roten ETZ 150.

 

Königs Wusterhausen: Ein Supermarkt an der Zeesener Karl-Liebknecht-Straße war am vergangenen Wochenende das Ziel eines Einbruchsversuchs, wie der Polizei am Montagmorgen angezeigt wurde. Bei dem vergeblichen Versuch, in das Gebäude einzudringen, hatten die Täter an Türen und Fenstern einen Sachschaden von mindestens 1.000 Euro verursacht.

Königs Wusterhausen: Die Polizei wurde am Montag gegen 06:30 Uhr zu zwei Verkehrsunfällen gerufen, die sich nahezu zeitgleich auf der Landstraße zwischen Wernsdorf und Neu Zittau ereignet hatten. Zunächst war ein PKW NISSAN mit einem Wildschwein zusammengestoßen, das nach dem Aufprall flüchtete. Da der Fahrer eines MERCEDES-Transporters angesichts der Unfallstelle vor ihm eine Gefahrenbremsung einleitete, fuhr ein PKW HONDA auf sein Fahrzeug auf. Verletzt wurde entgegen erster Aussagen niemand. Die Sachschäden wurden bei dem Wildunfall mit etwa 2.000, beim Auffahrunfall mit rund 7.000 Euro angegeben. Für den HONDA musste ein Abschleppdienst bestellt werden. Die zeitweilige Sperrung der Landstraße zur Absicherung der Unfallstellen konnte um 07:30 Uhr wieder aufgehoben werden.

Zeuthen:  Beim Rangieren zum Parken war es am Sonntag kurz nach 16:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Schulstraße gekommen. Bei dem Zusammenstoß eines PKW AUDI mit einem BMW wurde niemand verletzt und beide Autos blieben bei etwa 1.500 Euro Sachschaden fahrbereit.

Mittenwalde: Mehrere Feuerwehren und die Polizei wurden am Sonntagabend gegen 21:30 Uhr alarmiert, da ein Brandausbruch an der Paul-Gerhart-Straße gemeldet worden war. In einem Nebengebäude auf einem Wohngrundstück stand der komplette Dachstuhl in Flammen. Der 50-jährige Besitzer hatte bei seinem Löschversuch schwere Verletzungen erlitten, die eine Verlegung in ein Krankenhaus per Rettungshubschrauber erforderten. Eine weitere Gefährdung von Personen oder Gebäuden lag nicht vor. Der Löscheinsatz dauerte bis nach Mitternacht an. Ersten Aussagen zufolge ist ein technischer Defekt als Brandursache wahrscheinlich. Spezialisten der Kriminalpolizei nahmen inzwischen ihre Ermittlungen zur genauen Brandursache auf.

Wildau: Rund 2.000 Euro Sachschaden waren am Montagmorgen gegen 08:00 Uhr das Resultat eines Auffahrunfalls zweier PKW VW in der Straße An der Eisenbahn. Verletzt wurde dabei niemand und beide beteiligten Autos blieben fahrbereit.

Bornsdorf, Byhleguhre: Auf der Bundesstraße 96 ereignete sich am Sonntagabend ein Wildunfall zwischen Bornsdorf und Weißack, bei dem ein PKW FORD mit einem Wildschwein zusammenstieß. Am Montagmorgen war es ein Reh, das kurz vor dem Ortseingang von Byhleguhre aus Richtung Straupitz sein Leben beim Zusammenstoß mit einem FORD-Transporter ließ. Personen kamen dabei nicht zu Schaden, während beide Fahrzeuge bei rund 1.000 Euro Sachschaden betriebsbereit blieben.

Luckau: Polizeibeamte stoppten am Sonntagabend um 21:00 Uhr einen FORD-Kleinwagen auf der Lindenstraße, um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Der 30-jährige Fahrer zeigte offensichtliche Auffälligkeiten im Verhalten, die den Verdacht des Drogenkonsums nahelegten. Ein Drogenvortest bestätigte dies mit einer positiven Reaktion auf Amphetamine. Darüber hinaus war der bereits polizeilich hinreichend bekannte Pole nicht im Besitz eines Führerscheins. Im Auto wurden deutsche amtliche Kennzeichen eines anderen Fahrzeuges mit gefälschten Amtssiegeln gefunden. Die Nummernschilder wurden sichergestellt, während gleichzeitig die Blutprobe zur Sicherung gerichtsfester Beweise veranlasst wurde. Was folgt, sind nun Ermittlungen wegen des Fahrens unter Drogen und ohne Führerschein, wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie des Verdachtes der Urkundenfälschung.

Luckau: Am Montagmorgen wurde der Polizei angezeigt, dass eine Sozialeinrichtung in der Straße Am Bahnhof im Verlauf des Wochenendes das Ziel von Dieben geworden war. Obwohl ein Fenster eingeschlagen wurde, war trotzdem niemand in das Gebäude gelangt. Dennoch summierten sich die verursachten Schäden auf einige hundert Euro.

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote