*

Bedeckt

1 °C
Nordwest 0 km/h

Dahme Spreewald Sonntag, 05 August 2018 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Teupitz: Unbekannte Personen drangen im Verlauf des Wochenendes gewaltsam in eine gewerbliche Einrichtung Am Sandberg ein und griffen mehrere Lagerhallen an. Am Sonntagabend wurde der Einbruch bemerkt und die Polizei verständigt. Aus den Hallen wurden unter anderem Kupferkabel und -rohre entwendet. Die Schadenshöhe wurde mit rund 3.000 Euro angegeben, die Polizei ermittelt.

Teupitz: Am Sonntagabend ereignete sich auf der L 74 bei Teupitz ein schwerer Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen wollte ein MERCEDES-Transporter auf Höhe der Anschlussstelle zur BAB 13 nach links auf die Autobahn in Richtung Dresden fahren. Dabei beachtete vermutlich der MERCEDES-Fahrer ein entgegenkommendes Motorrad nicht, so dass es zum Zusammenstoß kam. Der 28-jährige Kradfahrer musste mit Hilfe eines Rettungshubschraubers schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Die L 74 wurde im Zuge der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis etwa 19:40 Uhr voll gesperrt. Der verursachte Schaden bezifferte sich auf zirka 18.000 Euro.

Waltersdorf: Ein Rennradfahrer befuhr am Sonntagvormittag den Apfelweg und streifte dabei einen am Fahrbahnrand stehenden PKW SKODA. Er kollidierte mit dem Außenspiegel und kam dabei zu Fall. Durch den Aufprall verletzte sich der 30-Jährige und musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Apfelweg musste kurzzeitig voll gesperrt werden, es entstand ein Schaden von etwa 5.700 Euro.

Großziethen: Im Zuge einer Verkehrskontrolle in der Karl-Marx-Straße mussten Polizeibeamte in der Nacht zum Montag bei einem 48-jährigen MAZDA-Fahrer Alkohol in der Atemluft feststellen. Ein vor Ort durchgeführter Test wies gegen 03:30 Uhr einen Wert von 1,87 Promille aus. Somit wurde die Entnahme einer beweissichernden Blutprobe veranlasst. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein sichergestellt.

Schulzendorf: Gegen 06:00 Uhr am Montagmorgen ereignete sich in der Miersdorfer Straße ein Verkehrsunfall. Aufgrund eines Vorfahrtfehlers kollidierten ein RENAULT-Transporter und ein PKW TOYOTA miteinander, wobei sich der TOYOTA überschlug. Die 56-jährige Fahrerin wurde verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der PKW war nicht mehr fahrbereit, der Gesamtschaden bezifferte sich auf rund 16.000 Euro.

Wildau, Schlepzig: Rund 3.000 Euro Sachschaden entstanden am Sonntagnachmittag im Wildauer Gewerbepark, als ein PKW mit Schweizer Kennzeichen gegen 17:30 Uhr mit einer Mülltonne kollidierte. Der PKW war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Bei Schlepzig streifte ein FIAT-Wohnmobil gegen 08:00 Uhr einen Baum. Der Fahrer musste aufgrund des Gegenverkehrs weiter rechts fahren und berührte daraufhin mit der Markise den Baum. Es wurde niemand verletzt. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Wildau: Gegen 09:30 Uhr am Montagvormittag kollidierten in der Chausseestraße ein PKW OPEL und ein JAWA-Motorrad miteinander. Bei dem Vorfahrtunfall wurde der 61-jährige Kradfahrer verletzt und musste medizinisch in einem Krankenhaus versorgt werden. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt.

Waldeck, Töpchin: Nahezu zeitgleich kollidierten am Sonntagabend zwei PKW mit die Straße querenden Tieren. Bei Waldeck lief ein Wildschwein gegen 21:45 Uhr in einen PKW BMW und flüchtete von der Unfallstelle. Am Auto musste ein Schaden von rund 1.500 Euro registriert werden. Ein DODGE musste bei Töpchin mit einem Wildschwein Bekanntschaft machen. Das Schwein verschwand auch hier in den Wald, das Auto blieb mit einem Schaden von etwa 1.700 Euro zurück.  

Schönefeld: Ein PKW MERCEDES kollidierte am Montag gegen 04:15 Uhr auf einem Parkplatz Am Flughafen mit einer Schranke. Nach einer Unaufmerksamkeit fuhr der Fahrer gegen die Barriere und verursachte einen Schaden von zirka 2.000 Euro.

Schenkendorf: Unbekannte Personen entwendeten im Verlauf des vergangenen Wochenendes aus insgesamt zwei Baufahrzeugen im Zeppelinring eine unbestimmte Menge Dieselkraftstoff. Bei einem dritten Fahrzeug misslang der Versuch, die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

Zeesen: Durch unbekannte Tatverdächtige wurden im Verlauf des vergangenen Wochenendes von zwei Hubarbeitsbühnen in der Karl-Liebknecht-Straße die jeweiligen Steuereinheiten entwendet. Der Diebstahl wurde am Montagmorgen bemerkt und die Polizei informiert. Diese leitete Ermittlungen ein, der verursachte Schaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro.

BAB 13, Duben, Bestensee: Durch eine auffällige Fahrweise fiel der Autobahnpolizei am Samstagnachmittag ein polnischer LKW-Fahrer auf der BAB 13 zwischen Duben und Lübbenau auf. Der Fahrer wurde einer Kontrolle unterzogen und ein Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis. Bei dem 23-Jährigen wurde eine Blutprobe angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden sowie eine Anzeige gefertigt.
Bereits am Freitagabend wurde auf der gleichen Autobahn zwischen Bestensee und Mittelwalde ein PKW-Fahrer angehalten. Die Beamten trauten ihren Augen nicht, als sie auf dem Atemalkoholtestgerät einen Wert von 4,15 Promille!! abgelesen hatten. Auch hier wurde eine Blutprobe angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet. Der Führerschein war dem 42-Jährigen bereits durch ein Gericht entzogen worden.  

BAB 15 Groß Köris: Gegen 15:15 Uhr kam es am Sonntag auf der BAB 13 zwischen Groß Köris und Teupitz im Baustellenbereich zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Personenkraftwagen. Die Insassen der Fahrzeuge blieben unverletzt. Dass auffahrende Auto war nicht mehr fahrbereit. Insgesamt wurde der Sachschaden auf rund 10.000 Euro geschätzt.

 

pm/red

 

Das könnte Sie auch interessieren