*

Bedeckt

25 °C
Südost 1.1 km/h

Dahme Spreewald Dienstag, 13 März 2018 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Eichwalde: Passanten riefen am Montag gegen 17:45 Uhr die Polizei, da auf dem Fußweg neben der Bahnhofstraße ein stark alkoholisierter und sich in einer offensichtlich hilflosen Situation befindlicher Mann lag. Durch die eintreffenden Polizeibeamten wollte sich der bereits polizeilich bekannte 42-Jährige nicht helfen lassen. Dafür beleidigte und bedrohte er die Polizisten, zeigte wiederholt den Hitlergruß und rief mehrfach „Sieg Heil“. Der mit 2,56 Promille Alkoholisierte wurde in Polizeigewahrsam genommen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen dieser Gesetzesverstöße.

Niederlehme, Friedersdorf: Montagabend registrierte die Polizei zwei Wildunfälle im Landkreis. Gegen 19:10 Uhr fuhr ein PKW VW an der Kreuzung Fürstenwalder Weg/Ecke Segelfliegerdamm in Niederlehme in eine Wildschweinrotte. Die Tiere überstanden den Crash scheinbar unverletzt, am Fahrzeug entstanden Schäden von rund 2.000 Euro. Den Fahrweg eines weiteren PKW VW kreuzte gegen 20:15 Uhr ein Reh auf der Köpenicker Chaussee bei Friedersdorf. Um das verendete Tier kümmerte sich der zuständige Jagdpächter. Die Beseitigung der Unfallschäden am POLO wird voraussichtlich mit etwa 1.000 Euro zu Buche schlagen.

Schönefeld, Zernsdorf: Auf einen knapp ein Jahr alten BMW der 1-er Baureihe hatten es Diebe am Montag abgesehen. Der Eigentümer hatte festgestellt, dass die Seitescheibe seines in der Kirchstraße in Schönefeld abgestellten Fahrzeugs eingeschlagen und das Lenkrad sowie der Schaltknauf gestohlen wurden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 7.000 Euro. Ein in der Hochstraße von Zernsdorf abgestellter BMW wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag gewaltsam geöffnet. Die Diebe hatte hier die gesamte Mittelkonsole ausgebaut und entwendet. Zur Spurensicherung wurde der „5-er“ sichergestellt. Die Höhe der Sachschäden ist derzeitig nicht bekannt.

Schönefeld: Der Fahrer eines PKW MERCEDES war am frühen Dienstagmorgen unter dem Einfluss von Drogen in Schönefeld unterwegs. Polizeibeamte hatten den Wagen gegen 01:30 Uhr für eine Verkehrskontrolle am Friedhofsweg gestoppt. Ein Drogentest zeigte an, dass der 22-jährige Mann zuvor Amphetamine und Kokain zu sich genommen hatte. Er musste die Beamten zur Blutprobe auf das Revier begleiten.

Schönefeld: Ein Auffahrunfall ereignete sich am Dienstag gegen 07:00 Uhr auf der Waßmannsdorfer Chaussee. Ein PKW VW war auf Höhe der Tankstelle auf einen RENAULT aufgefahren und hatte so Sachschäden von über 1.500 Euro verursacht. Verletzt wurde niemand.

Zeesen: Am frühen Dienstagmorgen drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in ein Fachgeschäft in der Karl-Liebknecht-Straße ein und entwendeten eine bislang unbekannte Menge Elektroartikel- und Geräte. Krimitaltechniker sicherten am Ort des Geschehens Spuren, die Kriminalpolizei hat die weiterführenden Ermittlungen übernommen.

BAB 10, PP Lankensee: Von der Ladefläche eines LKW, der auf dem Parkplatz Lankensee abgestellt war, entwendeten Diebe in der Nacht von Montag auf Dienstag über 80 Kartons mit Parfum. Der Fahrer hatte Dienstagmorgen Schnitte an der Plane des Anhängers entdeckt und die Polizei verständigt. Kriminaltechniker sicherten am Ort des Geschehens Spuren. Zur genauen Schadenshöhe liegen derzeit keine Informationen vor.

BAB 13 bei Baruth: Offensichtlich zu spät bemerkte der Fahrer eines FORD-Transporters Dienstagvormittag einen Stau vor einer Baustelle zwischen den Anschlussstellen Baruth und Teupitz und versuchte noch rechtzeitig abzubremsen. Dabei kam das Fahrzeug ins Schleudern und kollidierte mit einem LKW und dessen Anhänger. Verletzt wurde bei Crash niemand. Die Sachschäden summierten sich allerdings auf über 20.000 Euro. Für den TRANSIT ging es nur noch mit einem Abschlepper weiter. Bis zur Bergung des Fahrzeugs kam es an der Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen, welche zu einem weiteren Rückstau führten.

 

pm/red