Landkreis
Cottbus Sonntag, 31 August 2014 von Yulia Speich

Unheilig ließ es im Cottbuser Spreeauenpark mächtig krachen

Unheilig ließ es im Cottbuser Spreeauenpark mächtig krachen

Ein Laufmarsch begann – Gehwege gefüllt von unzähligen Menschen, die nach Sensation und prickelnder Lebenslust strebten. Viele Schritte lohnten die Begierde des Glückes. Aufregung und Spannung pur verbreitete sich gestern Abend am 30.08.2014 im Spreeauenpark Cottbus, als es hieß, ,,der Graf‘‘ wird im Licht des Mondes stehen. Zuvor traten drei vollblutrockige Live Bands aufs Gaspedal und die Stimmung der Fans erhitzte den brodelnden Vulkan der Freude.

Die Gruppe ,,Bollmer‘‘ gab den Startschuss zur Vollblutnacht und aktivierten mit ihren Songs wie unter anderem: ,,Endlos weit‘‘, ,,Schöne Welt‘‘ und ,,Unendlich‘‘ die Herzen des Publikums auf eine traumhaft paradiesische Reise. Anschließend präsentierte sich mit viel Stil und musikalisch rhythmischen Sound die Band ,,F.A.Q‘‘. Mit ihrer persönlichen Duftnote der ausdrucksstarken Lieder wie unter anderem mit: ,,Hyde Park‘‘, ,,We come in Pieces‘‘ und ,,Something beautiful‘‘ verliehen sie den Zuschauern endlos weite Flügel im Herzen der Vollkommenheit.

Wenig später entfachte die Helligkeit der Seele, als die bekannte Gruppe ,,Staubkind‘‘ auf die Bühne sprang. Großer Jubel und funkelndes Wunderkerzen-Gewitter versüßten den Abend mit Leidenschaft. Ihre Songs wie unter anderem ,,So nah bei mir‘‘, ,,Unendlich sein‘‘ und ,,Wunder‘‘ gingen wahrlich unter die Haut. Das Publikum feierte mit tobenden Gesangskünsten kräftig mit. Im Anschluss hatten die ersten hundert Begeisterten die einmalige Chance, sich gemeinsam mit Staubkind fotografieren zu lassen und dieses in Form einer Erinnerungsautogrammkarte mit nach Hause zu nehmen.

Dann war es endlich so weit. Die Gitarre brummte und summte – der Beat brachte den Vulkan zum Überlaufen. Licky`s Gitarrensolo verzauberte nicht nur die begeisterten Musikliebhaber, sondern zündete auch damit den Blitzsprung von ,,Unheilig‘‘ auf den Bühnenlaufsteg. Gefühlvoller Rock und bombastische Euphorie tanzten sich bis spät in die Abenddämmerung hinein. Der Graf sog die Gefühlswellen seines grandiosen Publikums in sich auf und brachte den fiebernden Schmetterlingen das Fliegen bei. Mit seiner einzigartig unverkennbaren rauen Stimme schmolzen die Herzen der Fans wie Sahne. Alle seine Songtexte wie unter anderem: ,,Geboren um zu leben‘‘, ,,So wie du warst‘‘, ,,Als wär`s das erste Mal‘‘, ,,Unter deiner Flagge‘‘ und ,,Lichter einer Stadt‘‘ wurden von all seinen Anhängern mitgesungen. Dieses gigantisch phänomenale Musikerlebnis stand unter den Sternen des ,,unheiligen‘‘ Mondes.

Nach einem etwa zweistündigen Show-Spektakel verabschiedeten sich die zahlreichen Musikfans mit krachendem Applaus und lautstarken Zugabe-Rufen von ihrem Liebling. Der Graf dankte ihnen liebevoll und erfüllte die Musikwünsche mit größter Begeisterung. Wir freuen uns auf ein nächstes spektakuläres Wiedersehen und gravieren diese Erinnerungsschleife tief in unseren Herzen der Liebe.   

Anmerkung der Redaktion: Die Infrastruktur gehörte an dem Abend allerdings nicht zu den Glanzlichtern. Der Einlass und Ausgang erfolgte lediglich über den Zugang vom Tierpark, was auch zu einem entsprechenden Wartezeiten vor allem nach dem Konzert führte. Parker vom Sandower Dreieck oder bei der Alten Chemiefabrik mussten weite Wege in Kauf nehmen und viele parkten einfach am Straßenrand zum Tierpark. Hier wäre eine klugere Wege- sowie Ein- und Auslassführung sinnvoll gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren