Landkreis
Cottbus Freitag, 02 April 2021 von [wp]

Energie Cottbus steht vor großem Umbruch

Energie Cottbus steht vor großem Umbruch

Es schmerzt immer wieder, sehr traditionsreiche Fußballclubs, die einst in der Bundesliga mitspielen, nun an der Grenze der Existenz zu sehen. Der finanzielle Druck im Profisport hat in den letzten Jahren massiv zugenommen und hat einigen der alteingesessenen Vereine in Deutschland an den Rand des Ruins gebracht. So wurde auch die Energie Cottbus ein Opfer des Drucks und musste einen sportlichen Abstieg nach dem anderen in Kauf nehmen. Heute spielt der Verein in der Regionalliga mit herben Konsequenzen: Die Besucherzahlen im Stadion aber auch das Interesse der einheimischen Bevölkerung an dem Verein hat in den letzten Jahren stark abgenommen und der Club befindet sich am Rande der Professionalität.

Rückkehr in die dritte Liga

Damit soll nun jedoch Schluss sein, denn der Cottbuser Sportchef Maximilian Zimmer möchte eine neue Mannschaft zusammen bauen, mit der man langfristig wieder an die Erfolge von damals anknüpfen kann. Einige bekannte Stimmen haben sich nun gemeldet um dem Sportchef ihre volle Unterstützung zu beteuern – und sich eine Rückkehr der Cottbuser in die 3. Liga erhoffen.

Zimmer selbst trat den Posten erst vor wenigen Tagen an, hat aber bereits große Ziele vor Augen. Angesichts der Position in der Regionalliga Nordost wird der Aufstieg jedoch wohl noch mindestens eine Saison auf sich warten lassen. Energie Cottbus befindet sich zurzeit auf dem achten Platz der Regionalliga Nordost. Allerdings hofft der neue Sportchef der Brandenburger mit einer neuen Mannschaft und einem jungen Kader langfristig wieder erfolgreich zu werden.

Aufstieg praktisch ausgeschlossen

Mit einem Aufstieg in dieser Saison rechnet allerdings praktisch niemand mehr, denn es fehlen auf den ersten Tabellenplatz 15 Punkte nach erst 14 gespielten Spieltagen in der Regionalliga, zudem soll die Saison abgebrochen werden, dafür votierten die Clubs in einer Videokonferenz. Der Aufstieg wird ein Langzeitprojekt welches den Spielern alles abverlangen wird. Auch die Quoten für einen Aufstieg der Cottbuser sind zurzeit sehr niedrig.

So kann man bei einer Quote von 75 zu 1 auf den Aufstieg der Cottbuser wetten, jedoch wird sich diese Wette höchstwahrscheinlich nicht bezahlt machen, obwohl viele Wettanbieter auch Wetten ohne Steuern in ihrem Portfolio anbieten. Bei einer verlorenen Wette bringt einem das leider aber auch nichts.

Aus den Kreisen des Vereins haben sich einige Stimmen positiv zur Verpflichtung des neuen Sportchefs der Cottbuser gemeldet. So sagt der amtierende Vereinspräsident Sebastian Lemke, dass es für die Führung des Vereins besonders wichtig war, einen Sportchef mit einem starken Bezug zur Energie und auch der Region hat. Mit dem Ex-Spieler konnte der Verein jemanden finden der die Voraussetzungen perfekt erfüllt.

Zimmer war selbst aktiver Spieler bei Cottbus und musste nach einer Verletzung seine Karriere bei dem Verein 2019 beenden. Allerdings fühlt der Ex-Spieler sich seit jeher dem Verein verbunden und möchten nun die Erfolgsgeschichte selbst mitgestalten. Die Unterstützung des Präsidenten aber auch von einigen anderen Ex-Spielern hat der neue Sportchef bereits erhalten. Zudem haben sich auch einige der Spieler positiv über den Wechsel geäußert und somit bleibt zu hoffen, dass dir Restrukturierung bald auch sportliche Erfolge mit sich bringen wird.

Das könnte Sie auch interessieren