*

Bedeckt

10 °C
Nordwest 0 km/h

Brandenburg Samstag, 14 März 2015 von Redaktion

Altenpflegeschulen erhalten Geld aus dem Mauerfonds

Altenpflegeschulen erhalten Geld aus dem Mauerfonds

Die staatlich anerkannten Altenpflegeschulen im Land Brandenburg erhalten insgesamt rund 320.000 Euro aus dem sogenannten Mauerfonds. Das Geld soll in die Schulausstattung investiert werden. Die Altenpflegeschulen können ab sofort jeweils bis zu 18.000 Euro beim Landesamt für Soziales und Versorgung beantragen. Das teilte Sozialministerin Diana Golze am 11.03. in Potsdam mit.

Golze sagte: „Die Altenpflege ist ein vielseitiger und abwechslungsreicher Beruf. Die Altenpflegeschulen im Land Brandenburg bilden kontinuierlich und mit großen Engagement auf hohem Niveau Altenpflegerinnen und Altenpfleger aus. Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Pflege. Denn der Bedarf an Pflegekräften steigt angesichts der demografischen Entwicklung rasant. Wir müssen daher noch viel mehr junge Menschen für diese schöne, aber auch anspruchsvolle Arbeit begeistern. Gute und moderne Ausbildungsbedingungen sind dafür Grundvoraussetzungen und steigern die Attraktivität der Ausbildung.“

Das Geld kann zum Beispiel für den Kauf von modernen Pflegepuppen und Pflegehilfsmitteln, Alterssimulationsanzügen, Kameras zur Aufzeichnung und Auswertung von praktischen Pflegeübungen, Fachliteratur oder elektronischer Wandtafeln verwendet werden.

In Brandenburg gibt es derzeit 16 staatlich anerkannte Altenpflegeschulen für die Altenpflege- sowie Altenpflegehilfeausbildung. Das Land beteiligt sich jährlich mit rund 3,5 Millionen Euro an den Schulkosten für die Altenpflege. Zum Schuljahresbeginn am 1. Oktober 2014 haben landesweit 595 Schülerinnen und Schüler in der Altenpflege und 150 Altenpflegehilfeschülerinnen und -schüler ihre Ausbildung begonnen.

Nach dem Mauergrundstücksgesetz fließen die Einnahmen aus dem Verkauf ehemaliger Mauer- und Grenzgrundstücke in den sogenannten Mauerfonds. Dessen Erlöse kommen wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Projekten in den ostdeutschen Bundesländern zugute.

 

 


Foto:   Wikipedia CC 3.0 Lizenz, Fotograf Sven Teschke
Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg

 

Das könnte Sie auch interessieren