*

Wolkig

11 °C
Nordwest 1.1 km/h

Brandenburg Sonntag, 23 März 2014 von Benjamin Andriske

Brandenburger vereinigte Bürgerbewegungen Freie Wähler gehen fast flächendeckend in die Kommunalwahlen

Brandenburger vereinigte Bürgerbewegungen Freie Wähler gehen fast flächendeckend in die Kommunalwahlen

Brandenburgs vereinigte Bürgerbewegungen und die Freien Wähler gehen als Listenvereinigung mit insgesamt 530 Kreistagskandidaten ins Rennen. In den Landkreisen beteiligen sich rund 100 lokale und regionale Wählergruppen und Bürgerinitiativen am Bündnis. Diese treten zudem mit insgesamt rund 1.800 Bewerbern zu den Wahlen der Gemeindevertretungen und Stadtverordnetenversammlungen an. Diese Bündelung stellt die größte Bürgerbewegung in Brandenburg seit der Wende dar.
Neben den unabhängigen Bürgergruppen treten auch teilweise ehemalige, teilweise aktuelle Mandatsträger von SPD, CDU, Linke, Grüne, FDP und Piraten auf der Liste von BVB / FREIE WÄHLER an. Zudem beteiligt sich die Familienpartei am Bündnis landesweit. Die Kandidaten sind von der gemeinsamen Überzeugung getragen, dass in der Kommunalpolitik der Bürgerwille vor Parteiinteressen zu stellen ist.
BVB / FREIE WÄHLER wird sich daher für die Stärkung der Bürgerbeteiligung bei kommunalen Entscheidungen einsetzen. Insbesondere im Bereich der kommunalen Abgaben bedarf es einer grundlegenden Reform, die Sparsamkeit und ökologisches Engagement unterstützt. Zudem wollen wir uns für eine bessere medizinische und schulische Versorgung im ländlichen Raum stark machen. Die Förderung der Brandenburger Landwirtschaft steht ebenso wie die würdigende Anerkennung des Ehrenamtes oben auf der Prioritätenliste. Die geplante Gemeinde- und Kreisgebietsreform lehnen wir ab und werben stattdessen für eine bessere interkommunale Zusammenarbeit.
BVB / FREIE WÄHLER strebt den Einzug in alle 15 von 18 Kreistagen bzw. Stadtverordnetenversammlungen der kreisfreien Städte, für die wir kandidieren, in Fraktionsstärke an und wird bei den Kommunalwahlen somit für rund 90% der Brandenburger Bevölkerung wählbar sein.
Quelle: BVB / Freie Wähler

 

Das könnte Sie auch interessieren