Landkreis
Brandenburg Dienstag, 31 August 2021 von [wp]

Neue Studie ergibt: Die Deutschen spielen am liebsten am Mobilgerät

Neue Studie ergibt: Die Deutschen spielen am liebsten am Mobilgerät

Fast jeder deutsche Bundesbürger besitzt ein Smartphone: Über 86 Prozent der Bevölkerung nutzen aktuell ein internetfähiges Mobilgerät. Mit Blick auf die unter-50-Jährigen ist es sogar fast jeder. Ob um mit anderen in Kontakt zu bleiben, online zu shoppen oder zu spielen, das Smartphone ist bei den meisten Bürgern aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Diese Entwicklung des Nutzerverhaltens spiegelt sich auch eindeutig in der Gaming-Branche wider, denn wie eine neue Studie des game Verbands ergab, ist das Smartphone mit steigendem Abstand die beliebteste Spieleplattform der Deutschen. 

Waren früher noch PC und Konsole die Platzhirsche am Markt, räumt das Smartphone inzwischen das Feld von hinten auf und hat die altbekannten Geräte vom Thron der beliebtesten Spielplattformen gestoßen. Ein zunehmender Ausbau des mobilen Netzes in Deutschland und der Region beflügelt diesen Trend zunehmend, während immer mehr Deutsche von unterwegs zum Smartphone greifen, um zu spielen.

Vor PC und Konsole: Smartphone bleibt beliebteste Spieleplattform der Deutschen

Die Videospielbranche in Deutschland wächst mit hoher Geschwindigkeit. Allein im vergangenen Jahr konnte ein rekordbrechendes Umsatzplus von 32 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden. Damit stiegen die Umsätze der Games-Branche in Deutschland im Jahr 2020 auf über 8,5 Milliarden Euro. Von diesen Entwicklungen profitierten sämtliche Segmente der Branche, darunter neben Spielen und In-App-Käufen auch die Gaming-Hardware. Ein Bereich geht allerdings als besonderer Sieger hervor, wie eine neue Studie des game Verbands der deutschen Games-Branche kürzlich ergab. Basierend auf Daten des Marktforschungsunternehmens GfK konnte das Smartphone als beliebteste Spieleplattform der Deutschen weiter an Vorsprung gewinnen.

Das Mobilgerät ist bereits seit 2016 die bevorzugte Plattform zum Spielen der Bundesbürger. Doch waren es 2016 noch 17,4 Millionen mobile Gamer, sind es inzwischen 22,6 Millionen Nutzer, die zum Smartphone greifen, um zu spielen. Das Segment konnte 2020 damit im Vorjahresvergleich von 19,5 Millionen um über 3 Millionen Spieler zulegen. Die Spielkonsole konnte 2020 ebenfalls mehr Spieler für sich gewinnen: Spielten 2019 noch 15,9 Millionen Deutsche an der Konsole, waren es 2020 bereits 17 Millionen – damit konnten 1,1 Millionen neue Spieler für das Medium begeistert werden. Mit 15,2 Millionen Spielern fällt der PC dagegen mit 1,1 Millionen weniger Spielern als im Vorjahr auf den dritten Platz.

Die moderne Welt der mobilen Spiele

Dass die mobilen Spiele so massiv an Bedeutung gewinnen und immer mehr Deutsche für sich begeistern können, ist keine Überraschung. Eine Vielzahl an Trends unterstützen die Entwicklung und lassen immer mehr Bürger zum Smartphone greifen, um zu spielen. Grund Nummer eins ist, dass die meisten Deutschen bereits ein Smartphone besitzen. Sie brauchen sich demnach nicht zwingend ein neues Gerät anzuschaffen, sondern können mit wenigen Klicks direkt losspielen. Außerdem bieten die App-Stores eine riesige Auswahl an Games, die oftmals sogar vollkommen kostenlos gespielt werden können. Die Hürden, in die Welt der Spiele einzutreten, waren noch nie so gering.

Außerdem sind es eine Reihe an Technologien, die das Spielen am Mobilgerät besonders attraktiv machen. So sorgte zum Beispiel 2016 das AR-Spiel Pokémon Go für einen wahrlichen Hype auf der ganzen Welt, das Spieler mithilfe der erweiterten Realität auf die Straßen laufen ließ, um die kleinen Pokémon-Monster virtuell einzufangen. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe an AR-Games für das Mobilgerät, die die reale und virtuelle Welt verschmelzen lassen. Durch derartige immersive Erlebnisse wird die Erfahrung beim Spielen auch am Mobilgerät auf eine neue Ebene gehoben. Ein weiterer Trend in diesem Bereich ist das Cloud-Gaming. Hierbei wird es möglich, Spiele aus der Cloud über einen Stream auf das eigene Gerät zu streamen, ohne dieses selbst installieren zu müssen. Sofern eine schnelle, stabile Internetverbindung gegeben ist, können so sogar anspruchsvolle Konsolenspiele an leistungsschwächeren Mobilgeräten gespielt werden. Während diese neue Art, zu spielen, weiter an Fahrt gewinnt, sollte auch die Rolle des Smartphones als mobile Spielekonsole immer wichtiger werden.

Der Ausbau des mobilen Netzes in der Region treibt den Trend weiter voran

Da die meisten Nutzer heutzutage am liebsten Spiele online spielen, wirkt sich auch der Netzausbau in Deutschland und der Region auf die Entwicklung der mobilen Spiele aus. Niemand möchte schließlich mitten in einer Spiele-Session durch eine schlechte Internetverbindung unterbrochen werden. In der Region wird der Netzausbau durch neue 4G-Stationen vorangetrieben, die auch ein Grundstein für den künftigen Ausbau des neuen ultraschnellen Mobilfunkstandards 5G darstellen. Während immer mehr Funklücken in Deutschland geschlossen und eine flächendeckend schnelle Internetverbindung gewährleistet wird, können auch immer mehr Nutzer auf ein reibungsloses Spielerlebnis am Mobilgerät zurückgreifen. Das sollte den Trend zukünftig weiter beflügeln.

Das Smartphone ist für die meisten Bundesbürger ein täglicher Begleiter. Mit prallgefüllten App-Stores, die eine riesige Auswahl an Spielen oftmals sogar vollkommen kostenlos bereitstellen, greifen immer mehr Deutsche zum Smartphone, um zu spielen. Der kleine Alltagshelfer wird damit in Deutschland zunehmend zur Spielekonsole für unterwegs.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Foto: pexels.com 

Das könnte Sie auch interessieren