Landkreis
Brandenburg Dienstag, 31 August 2021 von [wp]

So können Sie lizenzfreie Musik nutzen

So können Sie lizenzfreie Musik nutzen

Ob Sie sich im Internet präsentieren wollen, sei es auf YouTube oder auf einer anderen Homepage, oder ob Sie per PowerPoint eine Idee oder ein Referat präsentieren wollen - mit einem drögen Auftritt gewinnen Sie nie die Herzen Ihrer Zuschauer. Für deren Aufmerksamkeit braucht es etwas Pep. Und dieser wird oft durch den passenden Sound - Musik oder auch einzelne Klänge - erreicht. 

Musik für Ihre Homepage

Wer sich oder ein Projekt auf einer Homepage präsentieren oder eine Fanpage für einen Künstler erstellen will, kann unter anderem Hintergrundmusik nutzen, um seine Seite etwas interessanter zu machen. Achten Sie aber darauf, dass die Musik potenzielle Besucher nicht nervt, sonst verlassen diese Ihre Seite schnell wieder. Sollten Sie die Musik als Loop einsetzen wollen (also ohne Pause), sollte sie lieber dezent sein. Auch sollte es für die Besucher möglich sein, die Musik abzustellen. Rechnen Sie zudem damit, dass diese Ihre Seite etwa während einer Zugfahrt besuchen und nicht immer Kopfhörer dabeihaben. Da es also sein kann, dass Ihre Musik schnell ausgeblendet wird, sollten Sie nicht Ihr Hauptaugenmerk darauf richten. Zudem ist es sehr wichtig, dass die Musik keine Rechte verletzt. Besser ist es, wenn Sie auf lizenzfreie Musik setzen. Diese gibt es im Internet zum Teil sogar kostenlos.

Eigene Filme aufpeppen

Einen eigenen (Kurz-)Film zu erstellen ist heutzutage sehr einfach. Meist reicht schon ein Handy, das jeder von uns stets parat hat. Damit können Sie Erinnerungen an besondere Ereignisse festhalten oder auch selbst zum Regisseur und/oder Darsteller Ihres eigenen Films werden. Vielleicht wollen Sie aber auch Ihren Freunden Aufnahmen von Ihrem Urlaub präsentieren. In jedem Fall können Sie Musik einsetzen, um die Dramaturgie Ihres Films zu unterstützen. Sie können aber auch einzelne Soundeffekte nutzen. Das bietet sich vor allem an, wenn Sie einen animierten Film zeigen oder auf Komik setzen.

Wenn Ihr Film verschiedene (Unter-)Themen behandelt, lohnt es sich, ihn in Kapitel aufzuteilen. Diese können Sie auch musikalisch voneinander trennen, indem Sie unterschiedliche Musikstücke verwenden. Auch Crossfading, also sanftes Ein- und Ausblenden verschiedener Songs, können Sie nutzen.

Wollen Sie die Filme beispielsweise bei YouTube hochladen, achten Sie darauf, dass Sie nur lizenzfreie Musik verwenden, etwa von Depositphotos Musik. Wenn Sie Songs von bekannten Interpreten hinzufügen, ist dies nur für den Privatgebrauch risikolos. Sobald Sie die Lieder öffentlich nutzen, müssen Sie mit einer Strafe rechnen.

Eine Präsentation auflockern

Auch wenn man eine eigene Präsentation, ob im privaten oder meist im beruflichen Bereich, etwas auflockern will, kann man auf Musik und Soundeffekte zurückgreifen. Allerdings sollte man diese sparsam einsetzen. Nichts wirkt unfreiwillig komischer als eine mit Effekten wie Sounds oder Bildern überfrachtete Präsentation, bei der das wesentliche - der Inhalt - kaum noch zu erkennen ist. Weniger ist hier mehr. Werden sie aber dezent platziert, können auch kleine Soundeffekte oder eigene Musik für Aufmerksamkeit oder den ein oder anderen (gewollten) Lacher sorgen.

Wichtig ist auch, alles vorher zu testen, besonders den Ton. Es ist extrem peinlich, wenn Teile nicht funktionieren und eine "tönende" Pointe, auf die man mühsam hingearbeitet hat, aufgrund technischer Unzulänglichkeiten im Nichts verpufft.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Foto: pixabay.com

Das könnte Sie auch interessieren