Landkreis
Brandenburg Montag, 26 Juli 2021 von [wp]

Welches Studium passt zu mir?

Welches Studium passt zu mir?

Der Studienbeginn ist eine der wichtigsten Entscheidungen in der akademischen Laufbahn einer Person. Die Entscheidungsfindung für einen Studiengang ist daher oft mit Stress und Verwirrung verbunden. Viele Studierende entscheiden sich nach der Wahl des Studienfachs in der Mitte des Studiums für eine ganz andere Richtung. Wichtig für eine kluge Entscheidung und um zu vermeiden, dass man mittendrin wechselt, ist es, sich ein wenig zu informieren und einige Strategien im Hinterkopf zu behalten.

Auch sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie ihr Studium finanzieren (z.B. über einen Nebenjob o.ä.).

In allererster Linie: Selbst-Reflexion

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Stärken und Schwächen, Ihre Vorlieben und Abneigungen und erstellen Sie sogar eine Liste mit Ihren Persönlichkeitsmerkmalen. In dieser Phase sollten auch Personen, die Sie am besten kennen, mit einbezogen werden. Ein Außenstehender hat immer die Möglichkeit, mehr zu erkennen. Da ein Studienabschluss dazu dient, Sie auf eine bestimmte Karriere vorzubereiten, ist es an der Zeit darüber nachzudenken, was Sie sich vorstellen könnten zu tun. Wie haben Sie sich außerschulische Aktivitäten vorgestellt? Was sind Themen, die Sie interessieren? Können Sie sich etwas vorstellen, das Ihnen leichtfällt? Mithilfe dieser Fragen können Sie Ihren Brainstorming-Prozess beginnen.

Ein Blick in die Zukunft

Haben Sie einmal eine vage Vorstellung davon, welchen Beruf Sie sich vorstellen können, ist es an der Zeit, sich Gedanken über die Kosten zu machen und ein paar Zahlen zu nennen. Was würde dieser Beruf mit sich bringen? Was bedeutet das für die Ausbildung und sind Sie bereit, sie durchzuziehen? Wie steht es mit den Berufsaussichten? Es kann belastend sein, über die finanziellen Aspekte der Karriere in einem so frühen Stadium der Planung nachzudenken, aber es ist dennoch wichtig. Bei Unklarheit über die Aussichten in dem Bereich für die nächsten Jahre ist der beste Ort, um mit der Recherche zu beginnen, können Sie sich Informationen beim Bundesministerium für Bildung und Forschung einholen. Informieren Sie sich auf der Website umfassend über die Statistiken des von Ihnen gewählten Studienbereichs. Sie erhalten dort Informationen über den Durchschnittslohn, die Höhe des erforderlichen Abschlusses sowie die Wachstumsrate in den nächsten Jahren.

8 Studiengänge als Beispiele

Studieren Sie Medien und Journalismus: Für diejenigen, die eine Vorliebe für Sprache haben, bietet sich ein Bachelor-Abschluss in Journalismus und Medien an. Die Fächer Rhetorik, Kommunikationstheorie, Massenmedien und Populärkultur bereiten Sie auf eine Vielzahl von Berufen vor, darunter: Schriftsteller, Nachrichtenanalyst, PR oder Eventplanung. Auch lässt sich ein solcher Bachelor leicht mit einem Aufbaustudium in zahlreichen Bereichen kombinieren, darunter Wirtschaft, Sozialwissenschaften, Kunst und sogar technische Studien wie Umweltstudien oder Naturwissenschaften.

Grafikdesign studieren: Sie lieben Technik und sind ein bisschen künstlerisch veranlagt? Mit dem Bachelor in Grafikdesign können Sie nichts falsch machen. Gerade wenn Sie jetzt noch nicht sehen können, was Sie langfristig machen wollen, gibt Ihnen das Grafikdesign sicherlich viele Möglichkeiten. Als Beispiele seien hier ein paar erstaunliche Dinge genannt, die Sie tun könnten: Logo-Design, Fotografie, Spiele-Design, Buch- und Zeitschriftenillustrationen, Photoshop und so weiter. Graphik Design ist also auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Rechtswissenschaften: Eigentlich wollen Sie nicht unbedingt Anwalt werden, aber Rechtsfragen reizen Sie. Und dann? Was können Sie tun? Sie können einen grundständigen Studiengang im breiteren Bereich der Rechtswissenschaften wählen. Auf diesem Gebiet können Sie sich auf Themen wie Kriminologie, Justiz, Internationales Recht, Wirtschaftsrecht, etc. konzentrieren. Sie können damit eine Karriere als Rechtsberater beginnen - bei Behörden oder Unternehmen. Mit einem Master-Abschluss können Sie sich dann weiter spezialisieren, wenn Sie ein Gebiet gefunden haben, das Sie wirklich interessiert (z. B. Umwelt oder Menschenrechte, um nur zwei zu nennen). Der Abschluss in Rechtswissenschaften macht es auch sehr einfach, ein ganz anderes Studium zu absolvieren, z. B. ein Wirtschaftsstudium oder so ziemlich jede sozialwissenschaftliche Spezialisierung.

Studieren Sie Umweltwissenschaften: In Anbetracht der anhaltenden Debatte über den Klimawandel und die ökologischen Herausforderungen gibt es keinen Zweifel, dass Kenntnisse in diesen Bereichen sehr nützlich sein werden. Mit einem Abschluss in Umweltwissenschaften können Sie sich den Weg zu einem Studium der Umwelttechnik oder des Rechts ebnen. In den meisten Branchen, aber auch in Behörden und NGOs können Sie mit Ihrem Abschluss arbeiten. So vielseitige Studiengänge gibt es in der Regel kaum.

Sprachen studieren: Mit dem Studium von Fremdsprachen kann man einfach nichts falsch machen. Die Rede ist nicht nur vom Englischen, das so etwas wie eine Lingua franca auf der ganzen Welt ist. Diese ist nur etwas für Anfänger. Mit dem Bachelor in Sprachen als Basis für weitere Karrieren sollten Sie sich für andere gefragte Sprachen wie Chinesisch, Russisch, Portugiesisch, nordische Sprachen oder Arabisch entscheiden. Ihr Sprachstudium kann als Grundlage für viele andere Spezialisierungen dienen, für die Sie sich später entscheiden können, z. B. Lehramt, Übersetzen, Gastgewerbe, Wirtschaft oder internationale Beziehungen, um nur einige zu nennen.

Naturwissenschaften studieren: Sie besitzen also eine fast schon unnatürliche Neugierde für Laborexperimente, schauen sich gerne das Leben unter dem Mikroskop an und kennen sich mit Zahlen aus. Nur können Sie sich nicht genau festlegen, welchen Beruf Sie ergreifen wollen. Sollst du Arzt, Atomwissenschaftler oder ein kluger Forscher werden? Das fühlen wir mit Ihnen. Sie können aber, bevor Sie anfangen, die Sache zu sehr zu zerpflücken, einfach ein Studium in dem Fach machen, das Ihnen am besten gefällt und später entscheiden, welchen Berufsweg Sie einschlagen wollen. Ist beispielsweise Biologie oder Chemie dran, können Sie sich nach dem Studium immer noch für ein Medizinstudium entscheiden. Ein Studium der Mathematik kann in zahlreichen Arbeitsbereichen von der Lehre über die Wirtschaft bis hin zu den Wirtschaftswissenschaften nützlich sein. Sie können sich also beruhigen und die naturwissenschaftliche Disziplin wählen, in der Sie sich jetzt am sichersten fühlen.

Studieren Sie Allgemeines Ingenieurwesen: Die Ingenieurwissenschaften sind nicht so breit gefächert wie andere Disziplinen. Wenn Sie zwar wissen, dass Sie sich für Ingenieurwissenschaften interessieren, aber noch nicht wissen, auf welche Art von Ingenieurwissenschaften - Elektrotechnik, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und so weiter - Sie sich spezialisieren wollen, ist ein Studium der Allgemeinen Ingenieurwissenschaften gut für Sie. In den drei Jahren eines Bachelor-Studiums in Allgemeinem Ingenieurwesen können Sie herausfinden, was die geheime Ingenieurleistung ist, die Sie während Ihres Master-Studiums entwickeln möchten.

Ein Studium der Informatik: Mit einem Bachelor in Informatik zu beginnen, ist eine der klügsten Entscheidungen, die Sie treffen können. Denn es gibt heutzutage kaum eine Branche, die nicht mit digitalen Werkzeugen arbeitet. Anschließen können Sie sich in fast jedem anderen Bereich spezialisieren, einschließlich Ingenieurwesen, Statistik, Kunst oder sogar Archäologie, die zunehmend grafische Modelle und Software zur Analyse von Daten verwendet.

Das könnte Sie auch interessieren