Landkreis
Brandenburg Donnerstag, 22 Juli 2021 von [wp]

Die Gefahr von Zeckenbissen

Die Gefahr von Zeckenbissen

Zwecken sind bekannt keinen guten Ruf zu haben. Und das aus mehreren Gründen. Zeckenbisse zum Beispiel können bei Nichtgeimpften Krankheiten verursachen. Deswegen lohnt es sich in regelmäßigen Abständen dagegen zu schützen. Doch welche weiteren Möglichkeiten bieten sich an, um den Kreaturen aus dem Weg zu gehen? Antworten auf diese Frage und mehr soll der folgende Artikel geben.

Welche Arten von Zecken gibt es?

Zunächst einmal wäre es interessant zu wissen, welche verschiedenen Typen von Zecken es überhaupt gibt. Dabei handelt es sich beispielsweise um:

  • Traubenzecke
  • Auwaldzecke
  • Hundezecke
  • Hirschzecke

Sie unterscheiden sich hauptsächlich in ihrem Aussehen sowie der Lebensweise. In Europa kommt die Auwaldzecke am öftesten vor. Es ist wichtig näheres über den Typ Zecke zu erfahren, bevor eine Schutzmaßnahme ergriffen wird.

Lebensweise und Ernährung

Zecken sind weltweit verbreitet. Im Grunde genommen bevorzugen die meisten von ihnen Wirte. Sie können ebenso von Tieren Blut saugen. Umweltfaktoren und Temperaturen spielen da keine unwichtige Rolle. Generell lieben sie feuchte sowie warme Gebiete. Nach einem Regen im Sommer sind Zecken besonders aktiv.

Schutzmöglichkeiten gegen Zecken

Letztendlich können Zecken mit ihren Bissen Krankheiten übertragen. Meistens verhindert das eigene Immunsystem das Fortschreiten des Zeckenspeichels. Allerdings kann es komplex werden. Manche Bisse sind harmlos und andere können gar Menschen töten. Aus diesem Grund wird empfohlen sich dagegen zu schützen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Zecken nach Entdeckung gleich entfernen
  • Antizeckenspray
  • Impfung
  • festes Schuhwerk
  • sich nach jedem Aufenthalt in höherem Gras untersuchen

Dabei handelt es sich um die wichtigsten Punkte. Sicherheit geht vor. Trotz ihrer geringen Größe können sie zu einer echten Gefahr werden.

Das könnte Sie auch interessieren