Landkreis
Brandenburg Freitag, 23 Juli 2021 von [wp]

Die spannendsten Begegnungen der EM 2020

Die spannendsten Begegnungen der EM 2020

Lange haben Fußballfans auf die EM hingefiebert, nun ist sie im Grunde genommen schon wieder vorbei. Auch wenn die Enttäuschung groß ist, dass der deutschen Elf das große Comeback verwehrt blieb, hat das Turnier dennoch viele spannende Spiele geliefert. Die Gemüter der Zuschauer kochen nicht nur im Finale hoch. Auch bei vielen anderen Partien der KO-Runde fieberten die Fans im Stadion bis zur letzten Sekunde mit. Das waren – abgesehen vom Endspiel – die spannendsten Begegnungen der EM 2020.

Achtelfinale England-Deutschland

Bei diesem Spiel ging es für beide Mannschaften um viel. Die deutsche Elf wollte nach der verpatzten WM 2018 wieder zeigen, was in ihr steckt. Und England zeigte sich in den letzten Monaten auf der internationalen Bühne so stark, wie schon lange nicht mehr. Der erste EM-Sieg in der Geschichte des Landes war also zum Greifen nahe. Trotzdem verlief die Partie im Wembley, dem prestigeträchtigsten aller EM 2020 Stadien, lange Zeit ereignislos. Rund 40.000 Zuschauer mussten bis zum Ende der zweiten Halbzeit warten, bis etwas geschah. Dann aber überschlugen sich die Ereignisse, innerhalb von elf Minuten fielen zwei Tore, die Deutschen kämpften verzweifelt um den Ausgleich – und scheiterten nur knapp. Eine echte Zitterpartie, die leider für die Gäste kein gutes Ende nahm.

Achtelfinale Belgien-Portugal

Ein weiteres Highlight der Achtelfinale war die Begegnung der beiden Favoriten Belgien und Portugal. Titelverteidiger Portugal hatte zwar eine durchwachsene Vorrunde gespielt, Kapitän Cristiano Ronaldo zeigte sich aber in Bestform. Belgien konnte auf eine Bilanz von drei Siegen zurückblicken, allerdings gegen Mannschaften von bescheidener Statur wie Finnland und Dänemark. Zu Beginn der Partie war also alles offen. Nach dem Führungstreffer der Belgier in der 42. Minute legten die Portugiesen noch einmal deutlich an Tempo zu, in den letzten zehn Minuten des Spiels vergab Portugal noch einmal drei Riesenchancen. Das Aus für die Titelverteidiger war bitter, die Zuschauer hatten an dieser Partie hingegen ihre Freude.

Viertelfinale Schweiz-Spanien

Im Achtelfinale sorgte Außenseiter Schweiz für eine echte Überraschung: Das Team setzte sich im Elfmeterschießen gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich durch. Würden es die Eidgenossen schaffen, ihren Erfolg im Viertelfinale gegen Spanien zu wiederholen? Diese Frage zog auch viele deutsche Fußballfans vor den Fernseher, und sie wurden nicht enttäuscht. Die Schweiz bot den Spaniern lange Zeit Paroli und konnten das 1:1 bis zum Ende der regulären Spielzeit halten, obwohl sie ab der 77. Minute in Unterzahl waren. Erst beim Elfmeterschießen setzten sich die Spanier durch.

Halbfinale Italien-Spanien

Auch das Halbfinale zwischen Italien und Spanien entschied sich erst im Elfmeterschießen. Während der ersten Halbzeit dominierten die Spanier das Spiel, konnten sich aber kaum Chancen erspielen. In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams einen leidenschaftlichen Kampf, der für beide Mannschaften zu vielen Chancen und jeweils einem Treffer führte. In der Nachspielzeit schien es kurz so, als ob Italien den Entscheidungstreffer gelungen war. Allerdings wurde das Tor wegen Abseits nicht anerkannt. So fiel die Entscheidung zum dritten Mal während des Turniers im Elfmeterschießen. Die Italiener setzten sich mit 4:2 durch, ein Sieg der Spanier wäre aber ebenso verdient gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren