Landkreis
Brandenburg Freitag, 16 Juli 2021 von [wp]

Wetten, dass...?

Wetten, dass...?

Es gibt ein Spiel, das schon die Kleinsten begeistert: das Wetten. Im Kindergarten wetten die Kleinen, wer am weitesten springt, in der Schule kommen dann die ersten Wetteinsätze dazu. Was das Wetten so reizvoll macht, sind der Nervenkitzel und die Aussicht auf Erfolg. Recht zu haben, ist ein unglaublich gutes Gefühl. Das trifft vor allem dann zu, wenn es gelingt, einen Konkurrenten auszustechen. Man weiß noch nicht, wie sich die Sache entwickelt, denn Glück und Schicksal spielen eine große Rolle beim Ausgang des Wettkampfs. Dass sich das Geschehen nicht beeinflussen lässt, sorgt letztendlich für den gewünschten Kick und erhöht im Falle eines Gewinnes das Erfolgserlebnis.

Auf was wetten?

Eigentlich kann man auf fast alles wetten. Kinder wetten zum Beispiel darauf, wer am weitesten springt oder am schnellsten läuft oder dass sie etwas Bestimmtes schaffen, beispielsweise auf einen hohen Baum klettern. Auch auf die Entwicklung des Wetters kann man wetten. Am spannendsten sind jedoch solche Wetten, bei denen es um den Ausgang eines Wettkampfs oder Rennens geht. Deshalb zählen die Sportwetten zu den Klassikern des Geschäfts. Das gilt insbesondere für das traditionelle Pferderennen. Als Begründer des Pferderennsports gilt der englische König Charles II.. Er ritt im Jahr 1671 sein Lieblingspferd Old Rowley in New Market zum Sieg. Nach diesem grandiosen Pferd ist die auch heute noch bestehende Rowley Mile-Rennstrecke benannt. Doch schon vorher, im März 1622, gab es ein Pferderennen. Damals trat der Marquis von Buckingham gegen Lord Salisbury an. Erst 200 Jahre später fasste der Pferderennsport auch in Deutschland Fuß. Am 10. August 1822 ritten die Jockeys in der Nähe der Ostsee zwischen Bad Doberan und dem Heiligendamm ihr erstes Rennen. Schon früh war dieser Sport mit dem Wetten verknüpft. Es war der Spielbankpächter Jacques Bénazet, der gemeinsam mit seinem Sohn Im Jahr 1858 ein Pferderennen arrangierte und damit in Baden-Baden Renngeschichte schrieb. Die Rennbahn in Iffezheim vor Baden-Baden zählt auch heute noch zu den ganz großen Adressen.

Wetten einfacher denn je

Die Zeiten, in denen man vor Ort seine Wette abgeben musste, sind zum Glück vorbei. Inzwischen ist es möglich, nicht nur online aus der Ferne an Pferdewetten und anderen Spielen teilzunehmen, sondern auch einen Wettanbieter Vergleich zu starten. Dadurch findet man schnell ein passendes Angebot zu attraktiven Konditionen. Wer online wettet, braucht nicht extra ein Pferderennen zu besuchen, sondern kann das Geschehen auf Wunsch live vor dem PC verfolgen. Die Atmosphäre ist zwar eine andere, doch die Spannung bleibt bestehen. Am Bildschirm mitzuverfolgen, wie der Favorit als erster ins Ziel rennt, ist ein unglaublich beglückendes Gefühl. Da nicht jeder ein Pferdefan ist, bieten die Online-Portale die Chance zur Teilnahme an weiteren Sportwetten. Hoch im Kurs steht zum Beispiel das Wetten auf den Ausgang eines Fußballspiels. Wer möchte, kann aber auch ohne einen Wettanbieter wetten, einfach nur so zum Spaß. Freunde wetten auf den Ausgang des sportlichen Wettkampfs entweder rein um des Ruhmes Willen oder um eine Kleinigkeit, zum Beispiel um ein Bier oder ein Eis.

Fazit: Das Wetten folgt einer langen Tradition. Es macht Spaß, sich mit anderen zu messen und das Glück herauszufordern. Das Spiel funktioniert sowohl mit als auch ohne Wetteinsatz.

Das könnte Sie auch interessieren