Landkreis
Brandenburg Samstag, 05 Juni 2021 von [wp]

Geld sparen beim Smartphone: So geht's

Geld sparen beim Smartphone: So geht's

Wer sich heutzutage ein neues Smartphone zulegen möchte, zahlt schnell mehrere hundert Euro dafür - vor allem, wenn es sich um ein aktuelles Modell handelt. Gleichzeitig sind Smartphones mittlerweile ein fester Bestandteil des Alltags, den wir schon lange nicht mehr nur zum Telefonieren nutzen. Wir schauen Filme darauf, surfen im Internet, spielen Spiele und machen Fotos. Aus diesem Grund lassen sich viele Menschen diesen Luxus auch etwas kosten. Wer auf gängige Kostenfallen achtet und sich informiert, kann jedoch problemlos eine Menge sparen.

Den passenden Handytarif auswählen

Auf der Suche nach einem neuen Handytarif sehen sich Smartphone-Nutzer mit einer Vielzahl verschiedener Wahlmöglichkeiten konfrontiert: Prepaid oder Vertrag? Welche Konditionen? Soll es ein Smartphone mit zum Vertrag dazugeben? Welcher Tarif individuell am günstigsten ist, hängt vor allem mit dem konkreten Nutzungsverhalten zusammen. Daher ist es sinnvoll, dieses vorab genau zu analysieren und anschließend eine Liste mit Prioritären zusammenzustellen, die Ihnen wichtig sind. Parameter, die dabei eine Rolle spielen, sind insbesondere

  • Datenvolumen,
  • Telefonverhalten,
  • zusätzliche Hardware,
  • Laufzeit des Vertrages,
  • SMS-Volumen

Wenn Sie anschließend die Tarife online vergleichen, können Sie schnell jene ausmachen, die für Sie in Frage kommen. Für die meisten Nutzer ist eine Prepaid-Karte unter dem Strich günstiger, da Sie hierbei jederzeit die volle Kostenkontrolle haben. Feste Verträge hingegen bieten einen besseren Service und häufig praktische Zusatzleistungen, die sich auf Dauer lohnen können. Hier gilt es stets, auf Basis der eigenen Präferenzen abzuwägen.

Gebrauchtes Smartphone kaufen

Ein hochwertiges Gerät muss nicht immer neu sein. Da Smartphones zwar einen hohen Preisverfall, jedoch einen geringeren Werteverfall besitzen, kann man mit etwas Glück einen guten Deal machen. Bereits seit Jahren boomt der Second-Hand-Markt. Viele Nutzer haben allerdings Vorbehalte, da Sie sich davor fürchten, übers Ohr gehauen zu werden. Und tatsächlich ist der Onlinehandel mit teuren technischen Geräten nicht ganz ungefährlich. Wenn Sie diese fünf Tipps beachten, sind Sie jedoch auf der sicheren Seite. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, entweder privat zu kaufen oder den Handel über einen Gebrauchtwarenhändler abzuschließen. Beim Privatkauf können Sie ordentlich sparen, gehen jedoch ein größeres Risiko ein. Kaufen Sie gebraucht bei einem Händler, sind die Preise zwar etwas höher, dafür ist das Risiko auch deutlich geringer. Sofern es sich um ein nur kurzzeitig benutztes Gerät handelt, bekommen Sie häufig sogar eine noch laufende Garantie mit dazu.

Kosten kontrollieren

Wer monatliche Fixkosten einspart, kann in vielen Lebensbereichen ordentlich sparen. Auch bei der Handynutzung ist es sinnvoll, Ausgaben im Blick zu behalten und laufende Kosten zu reflektieren. Bei Prepaid-Tarifen ist es recht einfach, regelmäßig die Ausgaben zu überprüfen, da der aktuelle Kontostand jederzeit abgefragt werden kann. Auf diese Weise können Sie herausfinden, wie viel Guthaben Sie verbraucht haben und welche Handlungen möglicherweise teurer waren als gedacht. Bei Verträgen lassen sich die Kosten, die zusätzlich zur Grundgebühr entstehen, ähnlich leicht überwachen. Die meisten Anbieter bieten die Möglichkeit, in einem Online-Account sämtliche Tarifdaten einzusehen und Extrakosten zu verfolgen. Diese entstehen beispielsweise beim Anruf kostenpflichtiger Hotlines oder Anrufen ins Ausland. Zudem kann insbesondere die Internet-Nutzung außerhalb Deutschlands bzw. von EU-Ländern unter Umständen teuer werden, da manche Anbieter zusätzliche Roaming-Gebühren erheben. Um dem entgegenzuwirken, ergibt es Sinn, das Daten-Roaming vor einer Reise komplett auszuschalten. So vermeiden Sie, in mögliche Kostenfallen zu tappen und sind auf der sicheren Seite.

Das könnte Sie auch interessieren