Landkreis
Brandenburg Mittwoch, 26 Mai 2021 von [wp]

Sexuelle Stimulation von der Antike bis zur Neuzeit

Sexuelle Stimulation von der Antike bis zur Neuzeit

Wer sich heute im Internet bestimmte Geräte und Stimulatoren in Form von Dildos und Vibratoren anschaut, würde sich dahingehend kaum über alternative Anwendungsmöglichkeiten Gedanken machen. Doch weit gefehlt, so waren derartige Gerätschaften früher eher unter medizinischen Gesichtspunkten bekannt. Zu Beginn des 19.Jahrhunderts wurde vielerorts ein medizinisches Mysterium beobachtet: die sogenannte „weibliche Hysterie“. Dieses beschreibt ein seltsames hysterisches Verhalten, welches die Frau an den Tag legt. Mediziner gingen sogar davon aus, dass die „weibliche Hysterie“ von der Gebärmutter ausging und letztlich die Frau zu einem „Verrücktwerden“ zwang. Kaum zu glauben, dass diese medizinische Einschätzung erst 150 Jahre alt ist.

Mit Hilfswerkzeugen gegen die Hysterie der Frau ankämpfen

1869 war es der amerikanische Arzt Georg Taylor, der sich mit einem „Gegenmittel“ beschäftigte und kurzerhand den „Manipulator“ erfand. Man könnte diese Apparatur auch als Vibrator-Vorgänger bezeichnen. Hierbei handelt es sich nämlich um einen Tisch auf diesen sich die Frau bäuchlings hinlegen musste. Bei der Behandlung durch den „Manipulator“ wurde mit einem Pedal, oder alternativ durch einen dampfbetriebenen Stab, das weibliche Geschlecht bis hin zum Orgasmus massiert und stimuliert. Nach knapp 10 Minuten sollte die Frau den medizinisch verordneten Orgasmus erhalten haben und vorerst „beruhigt“ sein. Einen Dildo kaufen konnte man zu der Zeit allerdings nicht. Die Befriedigung war zu der Zeit lediglich der Medizin vorbehalten.

Spannende Entwicklung der Nutzung von Geräten zur Stimulation

Obwohl um 1900 die Selbstbefriedigung der Frau eher verpönt oder medizinischer Natur war, war die Entwicklung Jahrhunderte davor eher gegenteilig. So nutzte sogar Cleopatra vor knapp 2000 Jahren bereits einen Dildo aus Marmor. Noch weiter davor gab es den sogenannten Olisbos, der schon damals dem herkömmlichen Dildo ähnelte. Zu der Zeit nutzte man diesen Dildo jedoch eher zu voyeuristischen Zwecken. Ob dieser auch als eine Art Strapon genutzt worden ist, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Jedoch waren Orgien mit Männern und Frauen zu Zeiten der Antike keine Seltenheit. Unter den Gesichtspunkten kann man die Entwicklung sexueller Freizügigkeit bis hin zur neumodernen Prüderie gewiss als spannend und interessant bezeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren