Landkreis Inzidenz
Brandenburg Montag, 03 Mai 2021 von [wp]

Renaissance der Kartenspiele

Renaissance der Kartenspiele

Es ist noch gar nicht lange her, da traf sich die Familie regelmäßig zum Spielen. Gesellschafts- und Kartenspiele waren noch vor 50 Jahren eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Dann gerieten sie in Vergessenheit, es gab so viele andere Angebote. Jetzt erleben sie eine Renaissance, allerdings virtuell.

Nervenkitzel im heimischen Wohnzimmer


Solitär, Canasta, Gin Rommé, Poker und Blackjack, es gibt viele Kartenspiele, von einfach bis anspruchsvoll. Das größte Angebot an Spielen findet man im Online-Casino, darunter auch live Blackjack. Bei Live-Spielen sitzen Dealer, das ist der Kartengeber, und Mitspieler quasi mit am Tisch, man fühlt sich wie im Casino. Das bringt den Nervenkitzel in Echtzeit ins heimische Wohnzimmer.

Die Regeln sind schnell gelernt

Blackjack ist deshalb so beliebt, weil es schnell zu erlernen ist und man sofort mitspielen kann. Gespielt wird nicht gegen Mitspieler, sondern alle Spieler spielen gegen den Dealer. Ziel des Spiels ist es, mit den eigenen Karten möglichst dicht an die 21 zu kommen und dabei den Dealer zu übertreffen. Gespielt wird mit einem normalen 52-Kartensatz. Punkte gibt es gemäß dem Kartenwert, Buben, Damen und Könige zählen 10, Asse 11 Punkte. Der Dealer teilt jedem Spieler zwei Karten zu, er selbst bekommt ebenfalls zwei Karten, wobei eine offen und eine verdeckt liegt. Jetzt wird gesetzt, je nachdem, wie die eigenen Karten aussehen und wie hoch die aufgedeckte Karte des Dealers ist. Hat man beispielsweise ein Ass und eine 10 bekommen, also 21 erreicht, hat man das Spiel gewonnen. Wenn man keine 21 auf der Hand hat, muss man sich entscheiden: Entweder man nimmt eine weitere Karte, was das Risiko beinhaltet, die 21 zu überschreiten, dann hat man automatisch verloren und der Einsatz geht an das Casino. Auch der Dealer muss weitere Karten nehmen, bis er 17 erreicht oder sich überboten hat. Am Ende wird das eigene Blatt mit dem des Dealers verglichen. Wer näher an der 21 ist, hat gewonnen. Es gibt noch einige Spezialregeln wie verdoppeln oder teilen, die je nach Casino variieren.

Mit Können zum Sieg

Früher wurde nur mit einem Kartenspiel mit 52 Karten gespielt und so war es klugen Köpfen möglich, die bereits gezogenen Karten zu zählen und so zu wissen, welche Karten noch im Spiel sind. Heute wird in Casinos mit mehreren Kartensätzen gespielt, was das Kartenzählen fast unmöglich macht, auch wenn es immer wieder Spielern gelingt. Blackjack ist unter anderem deshalb so beliebt, weil es eines der wenigen Spiele ist, bei denen man mit Können noch etwas erreichen kann.

Der Sieger bekommt alles


In den letzten Jahren hat sich neben Poker auch eine Online-Blackjack-Turnierszene etabliert. Bei diesen Turnieren treten nicht Spieler gegen den Dealer, sondern gegeneinander an. Es wird in mehreren Runden mit Jetons gespielt. Nach jeder Runde kommen die Spieler mit den meisten Jetons am Tisch in die nächste Runde. In der Endrunde treten die sechs besten Spieler gegeneinander an, der Sieger bekommt das ausgeschriebene Preisgeld.

Auch wenn es mit Beginn der wärmeren Jahreszeit wieder mehr Freizeitangebote gibt, so bleibt doch genügend Zeit für spannende Blackjack-Runden, denn das virtuelle Casino kennt zum Glück keine Öffnungszeiten.

Das könnte Sie auch interessieren