Landkreis Inzidenz
Brandenburg Samstag, 01 Mai 2021 von [wp]

Tipps zur Holzpflege: Diese 5 Ratschläge sollten beherzigt werden

Tipps zur Holzpflege: Diese 5 Ratschläge sollten beherzigt werden

Wenn es um Möbel geht, gehören Holzmöbel nach wie vor zu den beliebtesten Optionen, denn sie verleihen praktisch jedem Wohnraum Gemütlichkeit und Wärme. Allerdings sollten Möbel aus Holz nicht vernachlässigt werden, da sie ohne ausreichende Pflege sowohl bezüglich der Ästhetik als auch bezüglich der Lebensdauer schwächeln. Sie sollten daher immer Wert auf die Holzpflege legen und genau hierfür haben wir 5 Tipps in diesem Artikel zusammengetragen.

Bei Holzmöbeln immer eine Oberflächenbehandlung durchführen

Obwohl es sich bei Holz um ein robustes Material handelt, muss die Oberfläche geschützt werden, damit es nicht zu Flecken, Kratzern, Staub oder sonstigen Schäden/Unannehmlichkeiten kommt.

Wie das im Spezifischen funktioniert, wird auf wohnpalast.de/magazin/tipps-zur-holzpflege/ näher ausgeführt. In jedem Fall sollte Ihnen bewusst sein, dass alle europäischen Holzarten – die gängigsten bei unseren Möbeln - eine Oberflächenbehandlung erfordern. Hiervon ausgenommen ist lediglich Teakholz, welches hierzulande jedoch selten genutzt wird.

Holzpflege: Mit einem einmaligen Oberflächenschutz ist es nicht getan

Es gibt viele Personen, welche die Oberfläche ihrer Holzmöbel einmalig behandeln und anschließend ruhen lassen. Das ist über einen gewissen Zeitraum möglich, aber langfristig werden Sie nicht um eine Erneuerung herumkommen.

Wann eine solche erforderlich ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren wie dem jeweiligen Möbelstück und insbesondere dem genutzten Pflegemittel ab. Lesen Sie sich in jedem Fall die Produktbeschreibung durch, damit Sie besser einschätzen können, wann eine erneute Behandlung erforderlich ist.

Auf Pflegemittel mit natürlichen Inhaltsstoffen setzen

Holzpflegemittel gibt es so einige, aber nicht alle sind gleichermaßen für eine Anwendung geeignet. Dabei geht es jedoch nicht nur um die Wirksamkeit, sondern vielmehr um die Inhaltsstoffe.

Während viele Pflegemittel natürliche Stoffe enthalten, gibt es auch solche, die mit Schadstoffen belastet sind, was übrigens einer der Gründe für die Schadstoffbelastung in Möbeln ist. Gerade Familien mit Kindern sollten daher besser auf Holzpflegemittel setzen, die ausschließlich natürliche oder zumindest keine potenziell gefährlichen Stoffe enthalten.

Für lackiertes Holz bietet sich eine Möbelpolitur an

Sollte es sich um lackiertes Holz handeln, können Sie davon ausgehen, dass Schmutz aufgrund der starken Versiegelung nicht direkt auf die Oberfläche gelangt.

Allerdings erfordern auch lackierte Möbel ein gewisses Maß an Pflege und diesbezüglich gilt es insbesondere die Anfälligkeit gegenüber Staub zu nennen. Staub ist auf lackierten Möbeln schnell sichtbar, weswegen Sie lackierte Möbel regelmäßig mit einem Staubwedel abstauben sollten.

Geöltes Holz ist besonders pflegeleicht

Wenn Sie möglichst pflegleichte Möbel haben wollen, sollten Sie eine Ölung in Betracht ziehen. Es gibt eine Reihe von natürlichen Ölen mit wenigen Zusatzstoffen, die sich als Oberflächenmittel eignen.

Nach dem Ölen ist das Holz gut geschützt und wenig verfärbt. Zudem ist geöltes Holz relativ pflegeleicht und es reicht aus, wenn Sie die jeweiligen Möbel zwei bis drei Mal im Jahr nachölen. Lediglich auf Leinöl sollten Sie verzichten, da dieses zu einer bräunlichen Verfärbung der Oberfläche beiträgt.

Sie fanden diesen Artikel hilfreich und würden gerne weitere Ratgeber lesen? Dann durchforsten Sie gerne unsere Webseite. Der ein oder andere Artikel dürfte Sie mit Sicherheit interessieren und Ihnen im Alltag weiterhelfen.

Das könnte Sie auch interessieren