Landkreis
Brandenburg Dienstag, 20 April 2021 von [wp]

Das sind die besten Torschützen der Regionalliga

Das sind die besten Torschützen der Regionalliga

Fußball begeistert hierzulande nicht nur in den höchsten Spielklassen, sondern auch in der Regionalliga. Wenn der Ball rollt, stehen die Fans entweder am Platz, oder versammeln sich vor den Bildschirmen und fiebern mit. Zahlreiche Talente der Regionalliga haben das Zeug und den Willen ihr Können auch in höhere Spielklasse unter Beweis zu stellen. Die besten Torschützen der vierthöchsten Spielklasse stehen automatisch im Scheinwerferlicht. Ihnen trauen die Experten am ehesten zu, den steinigen Weg an die Spitze anzutreten.

Das wird nicht einfach werden, schließlich pausiert der Spielbetrieb der Regionalliga Nordost bereits seit dem 2. November des Vorjahres. Nach insgesamt 13 Spieltagen führt aktuell FC Viktoria Berlin. Das ist insofern erstaunlich, als die Berliner zwei Spiele weniger absolviert haben. Nichtsdestotrotz dominiert der Verein die Regionalliga Nordost. Der Tabellenführer hat alle elf Spiele der laufenden Saison gewonnen und führt jetzt mit einem Rekordvorsprung von acht Punkten.

FC Viktoria Berlin ist ungeschlagen

Sogar bei der Tordifferenz kann den Hauptstädtern niemand in der Regionalliga Nordost das Wasser reichen. Mit 26 erzielten Treffern und nur neun Gegentoren ist der FC Viktoria Berlin auch in dieser Disziplin ganz weit vorne. Fans benötigen aufgrund dieser Ausgangssituation nun nicht mehr allzu viele Fußball Tipps, um sich auszumalen, wo der Weg von FC Viktoria Berlin hinführt. Während in den europäischen Top-Ligen der Kampf um die besten Plätze weiter tobt, hat der Tabellenführer aus Berlin schon bewiesen, dass er in der Regionalliga Nordost fast unschlagbar ist. Lediglich in der Torschützenliste spielt der Verein nur eine untergeordnete Rolle.

Zimmerman trumpft auf

Doch das dürfte gleichzeitig die Stärke des Klubs sein. Hier wird die Last Tore zu erzielen auf mehrere Schultern verteilt. Ganz anders sieht es da schon bei den Konkurrenten aus. Hier zählt nicht das Kollektiv, sondern ein einziger Mann. Marc-Philipp Zimmermann führt derzeit die Torschützenliste der Regionalliga Nordost an. Der Stürmer vom VfB Auerbach hat bisher in zwölf Spielen unglaubliche elf Tore erzielt.

Damit nicht genug ist der Rechtsaußen auch noch für fast zwei Drittel aller Tore seines Teams verantwortlich. Während er die Spitze der Torjägerliste erklommen hat, muss sich seine Mannschaft mit Platz 16 in der Tabelle zufriedengeben. Man kann sich ausmalen, wie erfolgreich der VfB Auerbach ohne seinen Star-Stürmer wäre.

Kein Absteiger in dieser Saison?

Ende März fiel dann eine richtungsweisende Entscheidung. In einer Videokonferenz aller Vereine der Fußball Regionalliga Nordost beschloss man den Spielausschuss mit dem Ende der Saison zu beauftragen. Das Votum für diese Entscheidung fiel einstimmig aus. Gleichzeitig diskutierten die Vereine über die Frage, welche Vereine auf-, bzw. absteigen sollen. Das Ergebnis war wenig überraschend. Sie einigten sich darauf, dass Tabellenführer FC Victoria Berlin in die dritte Spielklasse aufsteigen soll, einen Absteiger wird es diesmal offenbar nicht geben.

Engelmann mischte den DFB-Pokal auf

Damit richtet sich der Blick bereits auf jene Fußballer, die es mit den Top-Leistungen von Marc-Philipp Zimmermann aufnehmen können. Hier stechen zwei weitere Spieler hervor. Das wäre zunächst einmal Simon Engelmann vom DFB-Pokalschreck Rot-Weiss Essen. Er gilt in diesem Bewerb bereits als Spieler der Saison. Schließlich gelang es dem Torjäger gemeinsam mit seiner Mannschaft drei hochklassige Gegner aus dem Pokal zu werfen.

Seine Topleistungen sollten allerdings nicht allzu sehr überraschen, schließlich führt er auch die Torschützenliste der Regionalliga West überlegen an. Dort erzielte Engelmann 23 Tore in 29 Begegnungen. Fünf davon waren erfolgreich verwandelte Elfmeter. Im DFB-Cup traf der Stürmer in jeder der ersten drei Runden. Erst Holstein Kiel gelang es den überraschenden Siegeszug von Rot-Weiss Essen mit einem 3:0 Erfolg zu stoppen.

Zuvor mussten jedoch Arminia Bielefeld, Fortuna Düsseldorf und Bayer 04 Leverkusen dran glauben. Sie alle hatten den Außenseiter aus Essen unterschätzt. Der nutzte, angeführt von Simon Engelmann, seine Chance und eliminierte einen Klub nach dem anderen. In der Regionalliga liegt Rot-Weiss Essen zwar derzeit auf Platz zwei, doch der Abstand zum Tabellenführer Dortmund II beträgt schon neun Punkte.

Duman erhält eine zweite Chance

Dort ist ein weiterer Top-Torschütze dieser Saison unter Vertrag. Taylan Duman hat bisher elf Treffer erzielt, davon vier aus einem Elfmeter. Das reichte aus, um sich für größere Aufgaben zu empfehlen. Duman wird im Sommer dieses Jahres zum 1. FC Nürnberg wechseln. Für ihn ist das bereits die zweite Chance sich in einer höheren Spielklasse zu beweisen. Das ist für Borussia Dortmund besonders ärgerlich, denn der Vertrag des Spielers läuft aus. Er wechselt daher ablösefrei nach Nürnberg.

Vor zwei Jahren war er von Fortuna Düsseldorf zu Borussia Dortmund gekommen, weil er sich unter dem damaligen Coach Friedhelm Funkel nicht durchsetzen konnte. Nun kehrt er wieder zu den Profis in die 2. Bundesliga zurück. Sein neuer Vertrag ist ein guter Beweis dafür, dass den besten Spielern in der deutschen Regionalliga alle Chancen offenstehen.

Gelingt es ihnen sich zu beweisen, dann winkt ein Profivertrag. Sanitago Fischer, Sasha Marquet und Marvin Cuni überzeugten in dieser Saison ebenfalls mit zahlreichen Toren in der Regionalliga Südwest und machten ihren Vereinen und deren Fans viel Freude. Der Sprung aus der vierten Spielklasse in die Höchste oder sogar ins Ausland ist ein Traum, den sich nur wenige Fußballer erfüllen können. Doch die Talentscouts großer Vereine sind immer auf der Suche nach bisher unentdeckten Rohdiamanten, die unter den Fittichen eines erfahrenen Trainers zu wertvollen Spielern heranwachsen können.

Das könnte Sie auch interessieren